Travelogue: Erinnerungen aufschreiben!

Man kann sich nicht alles merken, aber vieles aufschreiben!

Der Mensch hat viele Erinnerungen im Kopf, egal worum es geht. Unwichtiges vergisst man des Öfteren und manches behält man für immer – gerade wenn es um tolle Erlebnisse wie zum Beispiel Urlaub geht. Ich glaube, ich bin bisher schon ganz gut rumgekommen.

Raus aus dem Alltag, andere Kulturen kennen lernen, Städte und Länder erfahren, am besten auf eigene Faust. Das heißt auch weg von den ekelhaften Bettenburgen in sogenannten Tourihotspots, zum Beispiel auf Mallorca und hin zu den selbst organisierten Roadtrips, wo man wesentlich mehr vom Land sieht und kennenlernt, als in einem All-Inklusive-Hotel mit Strand vor der Tür.

Unsere Touren an der Westküste der USA (LA, Vegas, SF) oder durch die Südstaaten (Atlanta bis Miami), Trips nach Tschechien, Polen, Afrika oder  Griechenland waren allesamt schön (ent)spannend.

The world is a book and those, who do not travel read only one page. Saint Augustine

Auch die City-Touren nach New York, Paris, Prag oder diverse Städte, die direkt vor der Tür liegen, egal ob Nürnberg, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Westerland, alle waren fantastisch!

So viele Erinnerungen, die in meinem Kopf herumschwirren und es gibt noch so viel zu sehen, wir sind also noch lange nicht fertig!

Als Fan von Stift und Papier ist Travelogue perfekt für alle Reiseerinnerungen. Neben einem Reisetagebuch für alle wichtigen Ereignisse gibt es auch 8 sogenannte „Scratch Maps“ mit den Kontinenten, wo man seine bisher besuchten Orte freirubbeln kann.

Die Travelogue Reisetagebücher verstehen sich als Anreiz, um Urlaub zu machen … auch von Smartphone und PC-Tastatur. Man möchte fast sagen: ein ganz neues Erlebnis. heldbergs.com

Das ganze ist in einer dicken Pappmappe verpackt, die man gut als Transporthilfe für die Karten, das Notizbuch und diverse andere Erinnerungen nutzen kann.

8 Karten:

Die Karten für Europa, Afrika, Nordamerika (1 & 2), Südamerika,  West- und Osteuropa & Asien sowie Australien sind, ähnlich wie Rubbellose, beschichtet und können mit Centstücken freigerubbelt werden.

Das Notizbuch selber hat viel Platz für eigene Gedanken, Erlebtes, für kleine Bilder, Fotos oder Skizzen. Dazu gibt es noch jede Menge hilfreiche Informationen wie Übersetzungen der wichtigsten Worte in unterschiedlichen Sprachen.

Genauer gesagt finden persönliche Infos ihren Platz, Fluginformationen und Checklisten – hier gibt es eine Vorgedruckte Liste und 5 weitere Spalten für eigene Dinge – es gibt Vordrucke für die Budget-Planung und Seiten für Aktivitäten, die Ihr durchführen wollt.

Die restlichen Seiten sind dem persönlichen Tagebuch vorbehalten. Am Schluss gibt es noch ein paar Seiten mit Kontakten, für neue Bekanntschaften genau so gut wie für Daheimgebliebene, die vielleicht mal eine Postkarte bekommen sollen – es gibt tatsächlich noch Menschen, die Postkarten schreiben, wirklich!

Die allerletzten Seiten sind mit nützlichen Infos wie Umrechnungstabellen für Gewicht, Entfernungen, Temperatur oder Flüssigkeiten und den wichtigsten Phrasen in Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch voll gepackt.

Mit dem Travelogue Reisetagebuch bekommt Ihr ein wirklich gutes Paket für Reiseerinnerungen.

Fakten:

  • Reisetagebuch mit nützlichen Informationen rund ums Reisen,
    8 Scratch Maps der Kontinente
  • Verpackt in einer hochwertigen Kartonmappe,
  • Linierungsart: Liniert
  • Breite: 17 cm
  • Format: A5
  • Gewicht Produkt: 227 g
  • Länge: 22,5 cm
  • Seitenanzahl: 64

___
Das Travelogue wurde mir von Heldbergs kostenlos zur Verfügung gestellt und meine Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst. Dafür an dieser Stelle vielen Dank Regelmäßige Leser/innen wissen das auch.

 

0 Kommentare zu “Travelogue: Erinnerungen aufschreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.