20. September 2020
Suchen

Allview H2 Qubo im Test

Ein gutes Smartphone muss nicht unbedingt 600 Euro (und mehr) kosten, das zeigte zuletzt hier im ZoomLab das Wiki Stairway und jetzt beweist es die Firma Allview erneut. Allview ist ein Unternehmen aus Rumänien und das Qubo ist nicht das erste Smartphone in Ihrem Portfolio. Mittlerweile blicken sie auf 10 Smartphones, 12 Tablets und 2 Lautsprecher hinab, die allesamt nicht überteuert sind. Für knapp über 200 Euro bekommt man ein Dual-Sim Smartphone mit Android 4.2 Jelly Bean.

Das hier irgendwo gespart wurde, merkt man nicht. Display, Verarbeitung,  Speicherauslastung, Betriebssystem, alles tip top. Das System läuft flüssig ohne zu ruckeln – und das mit „nur“ 512 MB Ran (lediglich bei Spielen kommt das Allview Qubo schnell an seine Grenzen, aber Standards wie z.B. Angry Birds laufen ruckelfrei!).

Weitere Fakten:

  • Festplattenspeicher: 4 GB (erweiterbar auf bis zu 32 GB)
  • Batterie: 1080 mAh
  • Max. 3G
  • Video in HD
  • Kamera: 5 MP
  • CPU: Coretex A7, 1,2 Ghz, Quad Core
  • Gewicht: 140 gr.

Das Allview Qubo liegt mit seinen 67 x 136 x 9,8 mm super in der Hand und man kann es problemlos mit einer Hand bedienen. Lediglich der Hochglanz-Akkudeckel ist etwas anfällig für Fingerabdrücke (s. Fotos), aber die kann man super mit dem mitgeliefertem Tuch entfernen. Und mitgeliefert wird auch ein Display-Schutz, man muss als nicht, wie bei anderen Herstellern üblich, eine Schutzfolie nachkaufen, sondern bekommt sie direkt mitgeliefert. Da können sich andere Hersteller mal eine dicke Scheibe abschneiden.

Ansonsten macht das Qubo richtig was her. Schwarz, edel, dezent abgerundete Kanten, es knarzt nichts, es wackelt nichts, so wünscht man es sich!

Produktfotos:

Zum Innenleben: Die Dual-Sim Funktion ist großartig, man kann die Karten einzeln verwalten, egal ob es um Sprachverbindung, Datenverbindung oder Videotelefonie geht. Auch die Kontakte können sehr gut über die beiden Sim-Karten gesteuert werden.

Das Display ist mit 4,5 Zoll angenehm groß und die 854 x 480 pxl liefern ein wirklich angenehmes Bild. Scharf könnte man sagen! Der Klang beim telefonieren ist absolut klar, es rauscht nix, ähnlich wie beim Blackberry oder beim Lumina 925 klingt es nicht blechern – so muss das sein!

Der vorinstallierte Launcher / Themewechsler ist ein nettes Spielzeug. Mit nur einem Klick ändern man Hintergrundbild oder das komplette Theme des Smartphones! Nette Spielerei!

Der Akku (1.800 mAh) hält erstaunlich lange, laut Hersteller soll er für 400 Min. Telefonie halten und im Standby (bis zu) 230 Stunden schaffen. Im Normalgebrauch musste das Gerät nach ca. 2 Tagen wieder ans Netz, ohne großartige Aktion hielt er knapp 4 Tage aus. Das ist auf jeden Fall eine Ansage!

Allclick? Eine nicht schlechte Idee, Allclick ist eine Anwendung, die Euch eine Schnellstart-Leiste bietet. Allclick läuft immer mit und ist durch einen runden Button auf dem Display zu sehen. Ein Klick auf diesen Button und schon wird unten eine Shortcut-Leiste eingeblendet. Hier dürft Ihr bis zu 18 Apps ablegen und diese können aus jeder App oder jeder Menüebene geöffnet werden. Gut, die Ordnerstruktur von Android tuts auch sehr gut, aber die Grundidee von Allclick ist auf jeden Fall großartig, muss aber noch etwas verfeinert werden!

Oneclean ist noch so ein kleines, nettes Tool, das Allview mitliefert. Mit nur einem Klick auf Oneclean kann man den Ram leeren und das Smartphone läuft (sollten mal Probleme auftreten), wieder flott!

Ein cooles Ding ist der Allview Smart2view – ein „kleiner“ Adapter, mit dem man Bilder, Videos oder Spiele kabellos auf sein Tablett oder TV-Gerät bringen kann. So macht auf jeden Fall zocken mit dem Smartphone noch mal mehr spaß! Smart2view verwandelt dein TV-Gerät mit HDMI Anschluss in einen intelligenten Fernseher. Das Smartphone oder Tablet wird mit Hilfe eines WiFi Display Adapters an das TV-Gerät angeschlossen und gibt sowohl Audio als auch Video-Content wieder. Dadurch, das es Portable ist, bringt das ganze im Geschäftsbereich ganz neue Möglichkeiten! Gelungen!

Die Kamera ist mit 5 MP nicht grade riesig ausgestattet, dennoch liefert sie Bilder, die man zeigen kann. Für den Alltag reicht das ganze völlig aus. Autofocus ist auch am Start, lediglich der Flash-Blitz ist etwas schwach auf der Brust, was man im halbdunklen schnell zu spüren bekommt. Bei Tageslicht ist aber alles ok!

Beispielfotos:

Fazit: Für den entspannten Kurs bekommt man ein businesstaugliches Smartphone, das für den privaten Gebrauch absolut top ist. Verarbeitung, Klang, Handling, das ganze für einen so guten Kurs, da kann und darf man nicht meckern!

Weblink: allviewmobile.de

(Sponsored Post – In Zusammenarbeit mit Allview)

Geschrieben von
Markus
Meinung dazu

3 Kommentare
  • Danke für Deinen Testbericht!

    Was mich an diesem und dem Wiko Smartphone stört: Warum muss unbedingt die Kamers hervorstehen?
    Vielleicht nicht so das Manko, aber stört mich, dass es auf dem Tisch oder sonstwo zuerst Kontakt mit der Kamera hat. Vermutlich erstes Bauteil dass defekt sei wird?
    1800 mAh Akku klingt super. Zwei verschienende Sims und auch Simgrößen. Clever.

    Ram finde ich etwas wenig- könnte bei exxessivem App Gebrauchvielleicht ein Engpass werden, aber ok – der Preis ist dafür auch Hammer!

  • Naja, dadurch, das die Kamera etwas hervorsteht (wie auch beim Wiki & Lumina), liegt nicht die Kamera direkt auf, sondern der eingefasste Rand der Kamera. Somit hat die Linse (oder das Glas) selber keinen Kontakt. Das ist schon clever. Ich dachte beim Lumina auch erst, hm, das ist doof, aber im Nachhinein ist das super gelöst!

  • Sieht schön aus, werde mir die Website mal ansehen und vielleicht auch was bestellen, ist mal was anderes als dies ganze SamsungNokiaLG-Zeugs!

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.