Den Sound, den Saul „Chase“ Milton und Will „Status“ Kennard da abliefern, feier ich aktuell sehr. Eine Mischung aus Drum & Base, Dubstep und Elektronica mit ganz viel Druck, das bekommt man von dem Produzenten-Duo, DJ-Team, Songschreibern und Live-Act da um die Ohren geknallt und ich sag mal so, die beiden geben mächtig Gas! In der UK Szene (und darüber hinaus) haben die beiden heute schon einen festen Platz und nach Ihrem Debütalbum in 2008 (More Than Alot) gibts jetzt den zweiten Streich ‚No More Idols‘.

Im letzten  Jahr spielten sie ein ausverkauftes Konzert nach dem anderen, stahlen in Glastonbury oder auch beim Bestival den anderen Acts die Show und erledigten zwischendurch noch Remixaufträge für zum Beispiel Jay-Z, The Prodigy oder White Lies.

Das neuste Album lässt sich nicht so einfach in eine Schublade stecken. Ein abwechslungsreicher Klangteppich für Gäste wie  Dizzee Rascal („Heavy“), die White Lies („Embrace“), Tinie Tempah („Hitz“) und ihr alter Aufnahme-Buddy Plan B („End Credits“)! ‚No More Idols‘  ist wieder einmal kein Album für Puristen – die klangliche Palette reicht vom Old-School-Rave-Einschlag („Blind Faith“) über Drum & Bass bis zu heftigen Gitarrenriffs, die man wohl schon unter Punk einordnen muss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Unser letztes Album war ein buntes Sammelsurium aus ganz unterschiedlichen Gesangsgästen und Styles“, meint Saul. „Wir fanden das super, dass so viele unterschiedliche Stücke auf der Platte vertreten waren. ‘No More Idols’ funktioniert genauso, nur drehen wir noch etwas krasser auf.“

Der Track „Hypest Hype“ feat. Tempa T, der schon im Vorfeld als Free Download erhältlich war, hat die britische Radiomoderatorin Fearne Cotton „mit seinen ratternden Beats und der bissigen Gitarre“ sogar dermaßen eingeschüchtert, dass sie die Band „ab dem Moment einfach lieben musste“. Im Fall von „Brixton Briefcase“ taucht dann doch noch ein Albumgast auf, der nicht aus Großbritannien stammt: Cee-Lo Green.

„Wir sind schon seit einer Ewigkeit die größten Fans von ihm“, sagt Saul. „Seine Stimme ist einfach der Wahnsinn, keine Frage; aber auf dem Album präsentieren wir auch die ganzen großartigen Newcomer wie Maverick Sabre, Tempa T, Liam Bailey oder zum Beispiel auch Clare Maguire. Genau genommen haben wir es dieses Mal geschafft, mit all den Leuten zu arbeiten, auf die wir momentan abgehen. Zwischendurch war das alles ziemlich stressig, und wir waren ganz schön paranoid, aber jetzt ist alles im Kasten und wir können es kaum abwarten, dass die Leute endlich die neuen Tracks zu hören bekommen. ‘No More Idols’ soll endlich vom Stapel laufen!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Album ist ein abgefahrenes Brett und wird definitiv die ein oder andere Kinlade nicht nur runterklappen lassen, sondern auch gleich mal ausrenken, bei mir hats funktioniert, ich habe ein neues Lieblingsalbum!

[rating=5]
Label:  Mecury / Ram Rec.
V.Ö. 29.04.2011
chaseandstatus.co.uk

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von partner.hhv.de zu laden.

Inhalt laden

Tracklist:

1. No Problem
2. Fire In Your Eyes (Ft Maverick Sabre)
3. Let You Go (ft Mali)
4. Blind Faith (ft Liam Bailey)
5. Fool Yourself (ft Plan B & Rage)
6. Hypest Hype (ft Tempa T)
7. Hitz (ft Tinie Tempah)
8. Heavy (vs Dizzee Rascal)
9. Brixton Briefcase (ft CeeLo Green)
10. Hocus Pocus
11. Flashing Lights (ft Sub Focus & Takura)
12. Embrace (ft White Lies)
13. Time (ft Delilah)
14. Midnight Caller (ft Clare Maguire)
15. End Credits (ft Plan B)

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

7 Comments

  1. Pingback: No More Idols • Chase & Status » DJ Subotage random.stuff

  2. Pingback: Rave News

  3. Bin ja kein Freund von Elektro, aber die beiden Tracks, die Du eingebettet hast, knallen ganz schön! Mal reinhören!

  4. Alter, mit den Jungs kannste so gar nix verkehrt machen. Rockstars!

  5. freut mich, dass dir das album gefaellt…. dnb ist eben der shit :-)
    und chase & status legen nur grosse haufen….

  6. Pingback: Kein Jahresrückblick! | random.thoughts

Write A Comment