Und ich so: Kopf hoch, mein Sohn, nimm erst mal ’n Taschentuch! Das Leben ist ein Auf und Ab wie ’n Flaschenzug. Ein jeder ist seines Glückes Schmied und Hip-Hop ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt.

Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen. Ich bin die Treppen bei 8-Ball Records, damals noch am Alten Steinweg in Münster, heruntergestiegen und Odilo drückte mir direkt am Eingang des Kellerladens eine Scheibe in die Hand. „Musst Du dir mal anhören“ sagte er. Eins Zwo… irgendwo hatte ich das schon mal gehört.

Die insgesamt vier Tracks, die sich auf der EP befinden, begleiten mich seitdem kontinuierlich und ich höre sie auch heute noch immer wieder gerne. Ein Klassiker.

Ursprünglich war Sport ein Demotape, welches Dendemann und Rabauke auf einer kleinen Tour im Jahre 1997 mit Fünf Sterne Deluxe verbreitet haben. Auf Vinyl wurde Sport dann 1998 Deutschlandweit veröffentlicht.

<

Two turntables and a mic, one fat MC on the set – Black Moon

Zwei Plattenspieler und ein Mic, dieses einfache Konzept funktioniert schon seit einer Ewigkeit und auch Dendemann und DJ Rabauke teilen sich genau so die Bühnen – Dende rappt, Rabauke cuttet und so habe ich sie am 23.10.1998 dann auch das erste mal Live erlebt, als Support für Fettes Brot im Jovel. Hier gab es neben den Sport-EP-Tracks auch schon einen kleinen Ausblick auf das kommende Album „Gefährliches Halbwissen“.

Man kam an den beiden nicht wirklich vorbei und spätestens als 1999 das Album „Gefährliches Halbwissen“ und die Singles „Danke gut“ und „Hand aufs Herz“ herauskamen, kannten alle Eins Zwo und auch heute sind das Tracks, die nach wie vor gerne auf der einen oder anderen Party gewünscht werden – zumindest, wenn wir ABBmäßig in Kiel unterwegs sind.

Aber er dann so ganz anders unterwegs gewesen, so: Alder – Ich hab‘ schon mehr Titten gesehen als Hugo Egon Balder! Und ich so: Mach‘ mal halblang, nur ’n echter Bauchbiber bringt die Mädels zum Kochen wie ’n Tauchsieder! Ich so, Er so / Eins Zwo

Entspannte BoomBap Beats mit knisternden Jazz-Samples und lustige Wortspielereien sowie Storytelling mit dieser besonderen Art von Humor haben mich damals auf jeden Fall überzeugt.

Eins Zwo live bei Viva Word Cup (1997)

Eins Zwo Interview bei Viva Word Cup

Ja, damals gab es noch gutes Musikfernsehen, wo man sich über Neuigkeiten aus der Rap-Szene informieren und diverse Videos sehen konnte. Jaja, Internet war langsam und oft noch Mangelware.

Dendemann und DJ Rabauke haben mit der Sport EP einen Klassiker abgeliefert und vor allem mit dem Track „Ich so, Er So“ hat Dende das Fundament für seine Karriere gezimmert.

Sport EP

[four_columns_one]

[/four_columns_one]

[four_columns_one]

[/four_columns_one]

[four_columns_one]

[/four_columns_one]

[four_columns_one_last]

[/four_columns_one_last]

[divider]

Ich will kein‘ guten Willen, ich will Rückgrat sehen, dabei sein ist nicht alles, wenn wir das Glücksrad drehen, Barfuß oder Lackschuh, Foulspiel oder fair, Sekt oder Selters… Weniger ist mehr! – Weniger ist mehr RMX / Eins Zwo

Nach der EP folgten noch zwei erstklassige Alben, ein paar Singles und eine letzte EP im Jahr 2001, Rabauke widmete sich danach der elektronischen Musik und Dendemann kümmerte sich um seine wunderbare Solokarriere.

Die Sport EP findet man heute immer wieder im Netz, muss dafür aktuell aber 40 bis 70 Euro auf den Tisch legen. Ich bin daher froh, die Platte damals für, ich weiß nicht, 15 Mark gekauft zu haben. Ein Klassiker der Deutschen Rap-Geschichte.

Vinyl-Fakten:

Label – Yo Mama’s Recording Company
A&R – André Luth
Artwork / Foto – Marcnesium
Mastering – Claudia Bollig (2), DJ Rabauke
Mixed – Daniel Larusso, Kieran Walsh
Produziert & Arrangiert – Eins, Zwo
Aufgenommen – Gavin Schakawa, Sven Kohlwage

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen.