Achtung, hier gibts auf die Fresse! Rapschwergewicht trifft Rapschwergwicht. Ill Bill trifft Vinnie Paz. Nachdem die Jedi Mind Tricks auf Servants in Heaven, Kings in Hell bereits den Track ‚Heavy Metal Kings‘ ft. Ill Bill hatten, war allen Freunden dieses Brachialraps klar, da muss noch mehr kommen. Jetzt ist es da, das Album Heavy Metal Kings von Ill Bill & Vinnie Paz und das man hier tiefgehende Lyrik vergebens sucht, sollte wohl klar sein!

Beide sind mit Ihren Crews Non Phixion (Ill Bill) und Jedi Mind Tricks (Vinnie Paz) für etliche Klassiker verantwortlich und sie haben eine große und vor allem treue Fanbase im Rücken, die sich jetzt wohl über das gemeinsame Album ‚Heavy Metal Kings‘ sehr freut!

Dabei gibts nicht wirklich etwas neues auf die Ohren. Wie erwartet bekommt man böse, mit Klassiksamples vollgestopfte Boom-Bap-Beats, die ordentlich scheppern, keine Frage. Dazu gibts Brachialraps von den beiden Herren, man gibt halt einen Fick auf Trends, enge Hosen, auf ‚Kanye faggot shit‘ und generell auf alles, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Man bekommt irgendwelche Verschwörungstheorien, Battlerap, homophobe Beleidigungen, sinnfreie Gruselmärchen und ganz viel anderen absurden Blödsinn, der aber einfach perfekt auf den düsteren Soundteppich passt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für die ‚Du hast schlechte Laune, ich habe den perfekten Beat‘ Beats zeichnen sich C-Lance, Ill Bill, DJ Muggs und Shuko verantwortlich und auch Gäste wie Reef The Lost Cauze, Sabac REd, Q-Unique, Crypt The Warchild oder Slaine sind nicht wirklich liebevoller und spucken mindestens genauso böse Raps wie die beiden Hauptakteure! Aber das ist ja genau das, was die Fanbase will. Eine Änderung im Stil wäre fatal, Necro macht ja auch nicht plötzlich Kuschelrock und La Coka Nostra liefert auch keinen Techno ab, oder?

Fazit? Böse dicke, weiße Männer kicken böse ‚White Trash Lyrics‘ über ebenso böse und krachende Beats. Ich feier das! Geil!

Label: Enemy Soil / Uncle Howie
VÖ: 15.04.2011 (CD) / 22.04.2011 (2LP)

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment