Auf jeden Fall eine rätselhafte Scheibe… 

Wenn Joe Cocker Summer in the City anstimmt, gibts immer eine Gänsehaut, es ist einfach ein verdammt cooler Track. Die in meinen Augen komplett unterschätzte Scheibe von Hocuz Pocuz nutzt aber nicht das Joe Cocker Sample, sondern das Original von The Lovin´ Spoonful aus dem Jahr 1966. 

Während sich Method Man (Mr. Sandman), De La Soul (Thru Ya City) oder Ill All Skratch nur am Vocal-Part bedient haben, nutzten Chamillionaire und Kinobe auch den allen bekannten Piano-Part – wobei der Track von Chamillionaire nicht unbedingt erwähnt werden muss… Die Art, wie Downsyde das Sample geflippt hat, ist auch noch sehr fresh, aber irgendwie gefällt mir der Track von Hocuz Pocuz schlicht noch am besten, vielleicht eben weil man so wenig über den Act findet. 

Obwohl nämlich die 12inch von DJ KaySlay (u.a. 60 Second Assassins, Back to the Bars und vieles mehr…) produziert wurde, findet man tatsächlich recht wenig Infos zu dieser Platte im Netz, man weiß nicht genau, wann sie erschienen ist, es gibt auch scheinbar nur diese Promo-Pressung, die über das Label Freeky Recordz herausgekommen ist. Mehr hat dieses Label aber scheinbar auch nicht veröffentlicht und da die Maxi-CD aus dem Jahr 2003 stammt, würde ich die Vinyl auch ungefähr in diesen Zeitraum packen.

Ich mag den Track sehr, samplebasiert, simpler Boom-Bap-Beat, entspannte Raps, aber wer genau steckt hinter dem Namen Hocuz Pocuz? Wie man aufgrund der Schreibweise bemerkt, ist es nicht die französische Rap-Gruppe. Im Netz findet man so gut wie gar nichts über Hocuz Pocuz, wer da hinter steckt, was die sonst so gemacht haben… Nix.

Die B-Seite (MAC 10) ist jetzt nicht überragend, aber ok und bis auf ein paar mehr Tracks, die man bei Youtube findet, gibts nix. Ein Album? Fehlanzeige!

Video:

Wer also ein paar Infos zu dem Act hat, darf mir gerne eine Mail schicken, dann kann man diesen Beitrag dementsprechend anpassen. 

to be continued…

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.