Lil Wayne • I Am Not A Human Being II (Reingehört)

126 mal gelesen
2 Minuten Lesezeit
4

Gut, Lil Wayne hat mit grade mal 30 Jahren bereits das 10. Studio-Album am Start, vieles mehrfach mit Platin ausgezeichnet, das kann jetzt an einer enormen Produktivität liegen, oder eben daran, das der Sound und die Raps relativ einfach gestrickt sind. Waren die „Tha Carter“ Teile noch absolut feierbar, konnte man die Alben „Rebirth“ und „I Am Not A Human Being I“ getrost in die Tonne kloppen. Heute erscheint dann „I Am Not A Human Being II“, eben das 10. Studio-Album von Lil Wayne.

MTV USA und das XXL-Magazine haben das Album schon im Vorfeld als eines der wichtigsten Alben des Jahres 2013 gefeiert, was ich jetzt so nicht unterschreiben würde. Dies Album ist ok, es gibt Parts, die sind richtig gut, ‚Back To You‘ zum Beispiel, gelungene Produktion von Fabian Marascuillo, etwas entspannter das ganze, gefällt! Gleich im Anschluss aber wieder eher langweiliges in Form von ‚Trigger Finger Itchin‘ ft. Soulja Boy, Standard-Beat von Juicy J und Crazy Mike, langweilig auf ganzer Linie. Und so wechselt sich das ganze ab, von langweilig über ok bis hin zu total nervig.

Und irgendwann habe ich mal gesagt, das der einzige, der mit Auto-Tune arbeiten darf, Lil Wayne ist, aber wenn man es dann übertreibt, ist auch wieder scheiße! Irgendwann rafft das vielleicht auch Mr. Dwayne Michael Carter Jr.!

Neben Drake und Future (die auf Love Me Gastparts haben und somit auf einem eher angenehmen Track gefeatured werden) gibts noch Gäste wie Nicki Minaj, Cory Gunz, 2Chainz, Boo, Gudda Gudda, Trina, Gunplay oder Detail. Und wie im Vorfeld schon angekündigt, hat auch Kannye West seine Finger mit im Spiel. Zwar nur bedingt und auch nur grafisch, aber das Cover-Artwork wurde von Donda gestaltet, dem Kreativ-Team von Kanye West.

Fazit? Der geneigte Boom-Bap Rap-Fan wird dies Album hassen und haten, Fans von Lil Wayne haben es schon bestellt und der ein oder andere Großraum-Disco-Fuzzi wird bestimmt auch ein, zwei neue Lieblingslieder auf „I Am Not A Human Being II“ finden. Ein Album, was für mich eher in der Versenkung verschwindet, in Erinnerungen bleiben nur ein paar Tracks, die halbwegs OK sind.

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

4 Comments

  1. Der geneigte Boom-Bap Rap-Fan wird dies Album hassen und haten?

    nein. dem geneigten Boom-Bap Rap-Fan ist dies Album egal.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuelles aus der Kategorie Entertainment