Lumia 820 – ein Test

4 Minuten Lesezeit

Die letzten Tage durfte ich ein Windows Phone 8, genauer gesagt das neue Lumia 820 von Nokia testen. Da ich selber schon lange ein Windows Phone (Aktuell Version 7.8) nutze, war die Einrichtung nicht schwer, einmal das Windows-Passwort eingegeben synchronisiert sich das Smartphone mit allen Dingen, die man braucht. Kontakte, Termine, Mails, zack, alles ist da! Vorher musste man aber die Abdeckung auf der Rückseite vom Lumia 820 abbekommen. Man könnte sagen, es entwickelt sich zum Fingernagel-Killer.

Fangen wir aber ganz vorne an. Das Lumia 820 liegt gut in der Hand und ist, wie man es von Nokia erwartet hat, sehr gut verarbeitet. Lediglich das rückseitige Wechsel-Cover gibt den Anschein, das es bei mehrfachem Wechsel an irgendeiner Stelle reißt.

Angeschaltet liefert der 4,3 Zoll große Bildschirm mit der kontrast- und farbstarken und zudem sehr blickwinkelstabilen OLED-Technik eine perfekte Optik. Leider ist bei 800 x 480 Pixeln Auflösung Schluss, was man natürlich beim betrachten von Bildern besonders merkt. Ansonsten steht das Lumia 820 aber seinen größeren Brüdern, dem Lumia 900 sowie 920 in nichts nach.

LTE ist mit an Board (konnte leider nicht getestet werden), UMTS auch, Bluetooth ist dabei, ein Snapdragon-S4-Prozessor von Qualcomm mit 1,5 Gigahertz Takt und zwei Rechenkernen sorgt für genügend Dampf und auch hier kann sich das 820 problemlos mit den anderen gängigen Windows-Phones messen. Platztechnisch liefert das Lumia 820 von Haus aus 8 GB Speicher, von dem sind aber nur noch 5 GB frei. Jedoch bietet das Lumia 820 die Möglichkeit, den interen Speicher via Micro-SD-Karte auf 32 GB zu erhöhen.

Damit kann man dann auch die 8MP Kamera vom Optikspezialisten Carl Zeiss voll ausnutzen. Die arbeitet gut, solange es hell ist. Im Dunklen werden die Motive noch gut abgelichtet, die von der Foto-Objektiv-Leuchte erreicht werden. Dinge, die weiter weg sind, kommen leider meist verwackelt auf den Datenträger. Die Kamera ist also eher gesundes Mittelmaß.

Mit 68 mm Breite und 162 g ist das Lumia 820 definitiv kein Fliegengewicht, aber immer noch sehr handlich. Positiv ist, das der Akku nicht fest verbaut ist, durch die farblich gestalteten Wechsel-Cover kann man den Akku unter Umständen problemlos wechseln. Man kann auch ein Wechsel-Cover mit einer induktiven Ladeeinrichtung ausstatten, mit dem entsprechenden Zubehör kann man dann sein Lumia 820 problemlos und vor allem kabellos aufladen.

Ausdauer hat es aber, das kleine Nokia-Windows-Phone. im Dauerbetrieb wie Telefonie, Internet, Fotografie (etc.) hält es über 4 Stunden durch, im Normalmodus hielt es deutlich länger durch, definitiv ein Pluspunkt, auch wenn es in diversen Mess-Labors generell schlechter abgeschnitten hat. Im Praxis-Test fand ich es sehr, sehr gut!

Die Gesprächs-Qualität war außerordentlich gut, ich konnte die angerufenen Personen sehr gut verstehen und bekam auch keine Beschwerden zurück.

Ein Problem hatte mein Testgerät allerdings, ich hatte keine Möglichkeit, außerhalb des eigenen W-Lan, online zu gehen. Woran das gelegen hat, kann ich nicht sagen, sämtliche Einstellungen waren generell in Ordnung, es war aber nix zu machen. Somit kann ich leider zur Surf-Geschwindigkeit ohne W-Lan nichts sagen.

Fazit?

Das Lumia 820 ist ein sehr gutes, handliches und schnelles Smartphone, das mit einem Preis von aktuell rund 400,00 € nicht zu teuer ist. Wer also unbedingt ein Windows Phone 8 benötigt (es hat schon seine Vorteile) und nicht mehr 200,00 € drauflegen möchte (dann bekäme er aktuell ein Lumia 920), der ist mit dem Lumia 820 sehr gut bedient.

___
Sponsored Post – In Zusammenarbeit mit Nokia – meine Meinung wird durch das kostenlos zur Verfügung gestellte Leihgerät nicht beeinflusst. 

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

6 Comments

  1. Wie heißt denn das Wetter App, damit es wie bei Dir auf dem Lockscreen angezeigt wird, sieht nämlich super aus?

  2. Supi Danke. Warum hast du das 820 nicht gleich behalten und ziehst dein Lumia 900 vor, so wie ich es erkennen konntet, nutzt du dies ja?

  3. Hätte ja sein können, du kaufst es dir nach dem Test. Ich hatte auch kurz das 820, bin aber zum Lumia 920 gewechselt. Erst iPhone von 2007-2013, dann eben kurz 820, jetzt 920.

  4. Ne, für meine Dinge reicht das 900er erstmal. Ich schau mal, was es bei der nächsten Vertragsverlängerung gibt. HTC vielleicht, oder doch ein iPhone, mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuelles aus der Kategorie Lifestyle