Momentan versuche ich immer wieder zwischendurch, meine Plattensammlung bei Discogs einzustellen, um mal eine grobe Übersicht zu bekommen, was hier so alles im Regal steht. Dabei findet man natürlich die ein oder andere Scheibe, die hier in der Kategorie Save Vinyl erwähnt werden sollte. So auch die Spinmata b/w The Breakoff 12inch von Doujah Raze, die Doujah bei einem Gespräch nach dem Konzert im Backstage vom Skaters Palace damals noch signiert hat.

Spinmata, ein klassischer, samplelastiger BoomBap-Track, wurde  von Da Beatminerz produziert. The Break Off stammt aus der Feder von DJ Dial Tone – beides sind unfassbare Bretter und dürfen meiner Meinung nach in keiner gut sortierten Hip Hop Plattensammlung fehlen.

Doujah Who? Doujah What?

Doujah Raze, der sympathische Rapper mit der prägnanten Stimme stammt aus Alexandria in Virginia, die Familie von ihm (zumindest väterlicherseits) hat irische Wurzeln. Seine Liebe zu Virginia ist groß und auch ein Umzug nach New York änderte dies nicht. Es tat aber seiner Rapkarriere sehr gut, aber das er seine Heimatstadt immer tief im Herzen hat, zeigt er mit der Ode an seine Heimatstadt! Aber zurück zu Spinmata.

Das Sample bei Spinmata stammt aus dem Jahr 1971 und ist von Sly Stone (Life of Fortune & Fame), was alleine schon ein richtig cooler Track ist und spätestens wenn das Sample kommt, welches Da Beatminerz genutzt haben, weiß jeder, der den Track von Doujah Raze kennt, bescheid.

Little More Time

Doujah Raze war zwischen 2002 und 2005 ausgiebig auch in Europa auf Tour (u.a. mit Camp Lo, Grand Agent oder Large Profesor) und somit konnte ich ihn das ein oder andere mal in Münster & Dortmund treffen, Doujah und sein DJ Double J sind zwei ausserordentlich freundliche und sympathische Menschen, mit denen ich immer eine gute Zeit hatte.

Im Jahr 2005 erschien dann Doujah Razes Debüt, an dem nicht nur Da Beatminerz, sondern auch Shuko aus Mainz (der sich zu seinem Hauptbeatlieferanten mauserte), Disko Dave und natürlich sein Manager, Freund und DJ Double J beteiligt waren. Die Cuts kamen von Mista Sinista und Dirty Hands und als Gäste am Mic traten Born Unique und Thad Reid in die Booth. Das Ergebnis war ein verdammt gutes Rap-Album, welches ich heute noch gerne höre.

Hier war Spinmata natürlich auch drauf vertreten:

Today?

Nach seinem Debüt im Jahr 2005 hat er bis 2012 noch 5 weitere Alben veröffentlicht, aber aktuell ist es still um Doujah geworden. Weiß irgendwer, was der gute Mann derzeit macht? Wäre mal interessant…

12inch: Spinmata b/w The Breakoff
Label: Brick Records (BRK 031)
Format: Vinyl, 12inch
Land: US
Veröffentlicht: 2003

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen.