Bei der Hörspielreihe Die Punkies übernimmt jeder mal den Job des Erzählers, in der 13. Folge erzählt Bandmitglied Aylin vom Konflikt mit ihrem Vater und zeigt noch mehr von dem, was in ihrer Gefühlswelt so los ist. Aber hier geht es nicht nur um den Konflikt zu ihrem Vater, sondern auch um einen Konflikt innerhalb der Band „Die Punkies“ und das ganze Thema ist spannend und gut verpackt und greift das Thema Zusammenhalt, Heimlichkeit und Streit auf.

Worum geht es?

Die international gefeierte DJane ‚Moon‘ ist ein echter Popstar. Sie tritt bei einem von Gino organisierten Party-Event auf. Leonie knüpft Kontakt und spielt ihr den neuesten Punkies-Song vor. Moon ist hellauf begeistert und lädt die Band nach Rimini ein, wo sie ihr Studio betreibt. Die Punkies lassen sich nicht zweimal bitten und jetten an die italienische Adria. Nur Aylin darf nicht mit… ihr strenger Vater hat wieder einmal was dagegen. Damit Aylin nicht traurig ist, wenn sie von ihrem Spontantrip erfährt, tischen die Punkies ihr Notlügen auf. Doch dann findet Aylin die Wahrheit heraus. Alarmstufe Rot: Will sich ihre Band von ihr trennen?

Aufgrund der eben erwähnten DJane ist die Musik in dieser Folge sehr elektronisch geprägt, was der Serie einen neuen Einschlag gibt, aber man kehrt auch wieder zu den Punkies-Ursprüngen zurück und wird rockiger. Die Erarbeitung des Songs wird sehr eng begleitet und bleibt – neben der gut umgesetzten Nebenstory – im Vordergrund.

Fazit: Heimlichkeiten, einige Konflikte und eine extrovertierte DJane, das reicht für eine Episode, die sehr gut erzählt wird und viele starke Szenen hat. Die einzelnen Charaktere rund um Aylin, Ben und Leonie entwickeln sich immer mehr und ein bisschen Moral fließt auch in die unterhaltsame Geschichte ein – absolut gelungen.

Infos:

Label: EUROPA
Genre: Abenteuer, Freundschaft, Musik
Kategorie: Hörspiel
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Folge: 13
Erscheinungsdatum: 25.01.2019

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment