Reingeschaut: ThrillerBlutbad an der Compton High

200 mal gelesen
4 Min. Lesezeit
Thriller - Blutbad an der Compton High

Thriller – Blutbad an der Compton High ist ein Horrorthriller aus dem Hause Blumhouse, die bislang mit The Purge, The Hunt, Halloween oder Happy Death Day auf einer phänomenalen Erfolgswelle reiten. Die Produzenten von diesem Film sind unter anderem für Insidious, Sinister oder Unknown User verantwortlich.

Dieser „Horror-Thriller“ ist das Spielfilm-Debüt von Regisseur Dallas Jackson und er konnte für diesen Film unter anderem Größen wie RZA (Wu-Tang Clan), Jessica Allain (Texas Chainsaw Massacre, 2021), Mitchell Edwards (The First Purge) oder Pepi Sonuga (Ash vs Evil Dead) vor die Kamera ziehen.

Soweit klingt das alles ja ganz gut, ich gebe aber zu, bei dem Titel in Verbindung mit der Story des Films musste ich erstmal grinsen, das ganze klingt im ersten Moment etwas trashig und komisch, dennoch bin ich neugierig und will mir dieses Blutbad mal ansehen…

Blutbad an der Compton High – Worum geht es?

Der Außenseiter Chauncey Page wird von seinen Mitschülern der Compton HighSchool ständig gemobbt. Als er Opfer eines perfiden Streichs wird, tötet er versehentlich einen seiner Peiniger. Chauncey wandert deswegen in den Jugendknast. Vier Jahre später haben Chaunceys Mitschüler den bitteren Vorfall längst verdrängt. Einzig die empathische Lisa wird immer noch von Schuldgefühlen geplagt, weil sie damals half, einen Unschuldigen ins Gefängnis zu bringen. Als ein Gerücht die Runde macht, dass Chauncey wieder in Compton gesehen wurde, befürchtet Lisa, dass er sich rächen wird. Und tatsächlich geschehen im Umfeld der High-School grausame Morde, die von einem mysteriösen Killer verübt werden. Der Beginn des neuen Schuljahres droht zu einem blutigen Albtraum zu werden.

Die Story an sich ist gut, keine Frage, dafür ist aber die schauspielerische Leistung von so manchem in diesem „Slasher“ wirklich schlecht, genau so wie die Dialoge, was aber wohl an der deutschen Synchronisation liegt. Das ist vermutlich das gruseligste hier. Bei dem Titel rechne ich ja mit vielem, aber ein Blutbad war das ganze nicht. Im Grunde ist jeder Überraschungsmoment nicht überraschend und schon Sekunden vorher klar, Sequenzen wie z.B. das Schulfest mit ein paar Schülern (wie viele Menschen gehen auf diese Schule? 23?) oder die Hausparty wirken absolut lächerlich.

Das ganze ist eine absolute Low-Budget Produktion ohne Atmosphäre. Es wirkt, als ob ein paar Kids jetzt einfach mal schnell einen Horror-Film machen. Lediglich die Story-Einführung mit der ersten Toten ist gelungen, alles andere danach ist lächerlich und langweilig. Dann doch lieber noch einmal Scream oder etwas vergleichbares – Thriller, Blutbad an der Compton High überzeugt leider überhaupt nicht.

Thriller – Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVEhSSUxMRVIgLSBCTFVUQkFEIEFOIERFUiBDT01QVE9OIEhJR0ggLSBEZXV0c2NoZXIgVHJhaWxlciIgd2lkdGg9IjExNzAiIGhlaWdodD0iNjU4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzN0WXNXaXh6TFVjP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis: 16:9 – 2.35:1, 16:9 – 1.77:1
  • Alterseinstufung:‎ Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur: ‎Dallas Jackson
  • Medienformat:‎ Dolby, PAL, Breitbild
  • Laufzeit: ‎1 Stunde und 23 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 30. April 2021
  • Darsteller: RZA, Jessica Allain, Tequan Richmond, Chelsea Rendon, Mykelti Williamson, Mitchell Edwards
  • Untertitel:‎ Deutsch
  • Sprache‏:‎ Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio:‎ Busch Media Group
  • ASIN:‎ B08T4DD84P

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.