In einer Lieferung von Beardwide hatte sich eine kleine Probe von Sobre Barba versteckt, über die ich vor kurzem schon mal geschrieben habe. Nach dem Beitrag gab es einen regen Mailverkehr mit den netten Menschen aus Brasilien und irgendwann bekam ich einen Brief vom Zoll, dass sie ein Paket für mich haben, welches ich doch bitte abholen möchte. Nach einem netten Gespräch mit der Dame beim Zoll am nächsten Morgen durfte ich die Sobre Barba Produkte mitnehmen und schaute mir das ganze zu Hause in Ruhe an.

Im Paket fand ich diverse Dinge aus dem Hause Sobre Barba, unter anderem auch das Bartöl „Light my Fire“, welches ich vom Duft her wirklich feier. Dieser ist nämlich angenehm holzig, auch Vetiver und Patchouli nimmt meine Nase auf. Neben dem wirklich guten und angenehmen Jojobaöl (Simmondsia Chineses Seed Oil) bildet auch Traubenöl (Vitis Vinifera Seed Oil) die Basis für dieses brasilianische Bartöl. Beide Öle sind für die Haare wirklich sehr gut. Für die Haut befindet sich zusätzlich feines Arganöl im Light my Fire Bartöl.

Was mir nicht so gut gefällt – in dem Bartöl befindet sich der Konservierungsstoff Phenoxyethanol, was das Öl zwar länger haltbar macht, aber auf der anderen Seite ein potentielles Allergen ist und es gibt den Verdacht, dass dieser Stoff negative Auswirkungen auf das Nerven- sowie auf das Immunsystem hat.  Auch der Ersatzstoff Caprylyl Glycol, der zwar kein herkömmlicher Konservierungsstoff ist, aber konservierend wirkt, befindet sich im Bartöl.

Der Hautschutzengel sagt zwar, Cyprylyl Glycol sei unbedenklich und woanders liest man, dass dieses Zeug naturkosmetikkonform ist, allerdings ist es auch noch nicht komplett erforscht.Vielleicht geht man in Südamerika anders mit dieser Materie um – ich weiß es nicht – aber dass es auch anders geht, haben diverse Bartöle hier im ZoomLab bereits bewiesen.

Dennoch bedanke ich mich bei Sobre Barba für die Zusendung von Light my Fire, der Duft ist erstklassig und es Pflegt den Bart super, vielleicht kann man zukünftig Phenoxyethanol ganz weglassen, auch wenn das Öl dann vielleicht nicht bis November 2020 haltbar ist…

Ich persönlich brauche ein Bartöl sowieso wesentlich schneller auf – warum also Chemie nutzen, wenn man so ein Bartöl schneller aufbraucht und es eigentlich keinen Konservierungsstoff braucht.

Ich denke, den meisten Bartträgern, die Bartöle nutzen, geht es genau so. Hier bei Facebook kann man darüber ja gerne mal diskutieren und auch bei Instagram kann man mitreden.

___
Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Sobre Barba aus Brasilien. Das kostenlose Bartöl beeinflusst nicht meine Meinung. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann schreibe ich das auch genau so auf. 

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment