Brisk ist seit über 50 Jahren im Business, im Haar-Business. Die Frisiercreme hat wohl jeder schon mal gesehen, ob bei Opa im Badezimmer, oder bei Toni drüben im Frisör-Salon. Aber um die Frisiercreme geht es heute nicht, sondern um das neuste aus dem Hause Brisk – 2in1 Shampoo und Öl, beides für den Bart.

Optisch an die traditionelle Creme-Tube angepasst kommen die Produkte im klassischen Brisk-Rot auf den Ladentisch. Gefällt. Aber der Reihe nach… Beard & Shave haben mir erneut ein schönes Päckchen zugeschickt und in diesem waren dann auch die beiden neuen Produkte von Brisk.

Fangen wir mit dem Shampoo an.

Es wurde speziell für die Reinigung des Bartes entwickelt und hier soll es völlig egal sein, ob es um einen 3-Tage- oder kompletten Vollbart handelt. Teebaum- und Zedernholzöl sollen sanft reinigen und das Barthaar weich und geschmeidig machen.

Leider wird bei einem Blick auf die Inhaltsstoffe klar, dass hier einiges an Chemie im Einsatz ist. Begriffe wie Glycol und Polyquaternium 7 mag ich gar nicht gern lesen. Die Herkunft ist chemisch und zum Einsatz kommt Glycol unter anderem bei Lösungsmitteln. Auch Polyquaternium 7 ist chemischer Herkunft und soll die Nasskämmbarkeit fördern. Noch mehr Chemie? Geht. Mit Acrylates Copolymer kommt ein weiteres chemisches Produkt in das Shampoo und oben drauf gibts noch Microplastik.

Warum, fragt man sich da – es geht auch ohne und das wäre bei einem Unternehmen, welches so lange auf dem Markt ist, nur schön.

Grooming / ZoomLab

Was geht bei dem Öl?

Das Bart-Öl von Brisk ist dagegen tatsächlich angenehm. Nach der Chemiekeule in Form von „Shampoo“ war ich zwar erst etwas skeptisch, jedoch ist in dem Bart-Öl nichts chemisches vorhanden. Lediglich natürliche Öle und Linalool sind drin. Der Duftstoff Linalool muss aufgrund einer Kosmetikrichtlinie bei einer Konzentration von mehr als 0,001% in Leave-on Produkten und 0,01% in Rinse-off Produkten deklariert werden. Laut diverser Quellen (u.a. Öko-Test) ist das ganze aber unbedenklich.

So muss das sein.

Das Öl riecht angenehm (Teebaum), ist sehr ergiebig und lässt sich gut im Bart verteilen. Warum könnt Ihr das nicht mit Eurem Shampoo machen, liebe Menschen bei Brisk?

Fazit:

Das Öl gewinnt einen Platz in meinem Badezimmer und fühlt sich gut im Bart an. Das Shampoo kann ich nicht nutzen, da gibt es zum Glück Alternativen, die nicht so Chemiebomben sind.

___
Gute Bartpflege bekommt Ihr bei Beard & Shave, von denen ich auch diese kostenlosen Produktmuster erhalten habe. Das diese kostenlosen Muster meine eigene Meinung nicht beeinflussen, zeigt dieser Beitrag deutlich!

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.