Frankreich ist jetzt nicht unbedingt für seine packenden Thriller bekannt, eher für lustige Komödien oder Dramen, natürlich gibt es hier immer wieder Ausnahmen, wie es z.B. Antonin Baudry mit dem U-Boot-Thriller The Wolf‘s Call zeigt. Allein der Beginn des Films fesselt den Zuschauer sehr. Man sitzt gebannt vor dem Bildschirm, während Chanteraide darüber nachdenkt, welche Klassifizierung dieses Geräusch hat, das er grad unter Wasser hört. Dieses „Wolfsgeheul“ des unbekannten Gegners ist schon sehr eindrucksvoll und bedrückend.

Worum geht es genau?

Chanteraide arbeitet als Sonar-Akustiker bei der französischen Marine. Durch sein annähernd perfektes Gehör kann er jeden noch so kleinen Ton unter Wasser identifizieren. Als ihm während einer U-Boot-Mission ein folgenschwerer Fehler unterläuft, wird er jedoch vom Dienst suspendiert. Als sich kurz danach die politische Situation in Europa dramatisch verschärft und die Welt am Rande der atomaren Eskalation steht, sind Chanteraide und seine besonderen Fähigkeiten wieder gefragt. Der Druck, der dabei auf ihm lastet, ist geradezu unmenschlich, denn jede falsche Entscheidung könnte den dritten Weltkrieg auslösen …

Ein absolut gutes Kriegsdrama, spannend aufgebaut, interessante, erstklassig inszenierte Story. Unterhaltsam. Es wird gezeigt, wie eine Situation relativ schnell eskalieren kann. Antonin Baudry holt hier wirklich sehr viel aus einem recht minimalen Setting heraus. Zudem sind die einzelnen Charaktere sehr gut gespielt, kurz gesagt, der Film ist echt sehenswert.

The Wolf´s Call stellt sich somit problemlos direkt neben „Jagt auf roter Oktober“, einen Vergleich mit „Das Boot“ kann man aber hier wirklich nicht stellen, es geht halt einfach um eine äußerst brisante, politische Situation die eskaliert und nicht um eine recht ausweglose Situation von Menschen.

Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVEhFIFdPTEYmIzAzOTtTIENBTEwgLSBFTlRTQ0hFSURVTkcgSU4gREVSIFRJRUZFIHwgVHJhaWxlciB8IERldXRzY2ggfCBvZmZpemllbGwgfCBIRCB8IEFiIDcuIE5vdmVtYmVyIiB3aWR0aD0iMTE3MCIgaGVpZ2h0PSI2NTgiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvMTJtdWo0U3RXQVU/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Fakten:

Darsteller: Omar Sy, Francois Civil, Mathieu Kassovitz, Paula Beer
Regisseur(e): Antonin Baudry
Format: Breitbild
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Region: Alle Regionen
Bildseitenformat: 2.39:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Concorde Video
Erscheinungstermin: 7. November 2019
Produktionsjahr: 2019
Spieldauer: 116 Minuten

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment