/

Reingeschaut: Und morgen seid ihr tot (259 Tage als Geiseln der Taliban)

Wichtig & mutig!

235 mal gelesen
1 Minute Lesezeit
Und morgen seit ihr tot

Und morgen seid ihr tot behandelt, ähnlich wie „398 Tage Gefangener des IS“, ein sehr wichtiges Thema und basiert ebenfalls auf einer wahren Geschichte. Vorneweg gesagt, dieser Film schafft es, eine Spannung aufrecht zu erhalten, obwohl man weiß, dass diese Geschichte am Ende gut ausgeht.

Worum geht es in „Und morgen seid Ihr tot“?

Als sich das Schweizer Paar Daniela Widmer und David Och auf einer Reise durch Pakistan befinden, werden sie entführt und ins 500 Kilometer entfernte Wasiristan verschleppt, wo sie den Taliban übergeben werden. Acht Monate lang lebt das Paar als Geiseln unter unmenschlichen Verhältnissen, bis sich ihnen eines Tages die Möglichkeit zur Flucht ergibt.

Die Geschichte des Paares wird spannend erzählt (Basiert auf der Buchvorlage von den beiden) und zeigt eindrucksvoll, durch welche Hölle die beiden, wie auch viele andere, gegangen sind. Hier eben mit der Ausnahme, dass Daniela und David aus dieser Hölle fliehen konnten, um am Ende in der Schweiz offen angeprangert zu werden, da ihnen viele Medien die Geschichte der Flucht nicht abgenommen haben, bzw. sie mit dem Satz „selber Schuld“ in eine Ecke gestellt haben, in die sie nicht gehören.

„Wir wussten, dass uns niemand rausholt“

Daniela Widmer & David Och

Im Normalfall wird mit Terroristen nicht verhandelt und die Heimatländer zahlen keinerlei Lösegelder, das hier ein Land den Eltern aber auch untersagt, ein eventuelles Lösegeld zu zahlen, ist schon harter Stoff, genauso wie diese Aussage:

„Manche wünschten uns den Tod“

Widmer im NZZ-Magazin

Nach dem Film gibt es ein paar Headlines aus der Tagespresse, die einen nur den Kopf schütteln lassen können. Traurig zu lesen, wie manche ein Gott sei Dank positives Ende mit Anlauf ins negative ziehen wollen.

Und morgen seid ihr tot ist, wie auch 398 Tage Gefangener des IS ein sehr wichtiger Film über eine nach wie vor sehr schlimme Terroreinheit, den ich Euch nur ans Herz legen kann. Authentisch erzählt, spannend aufgebaut, ein wirklich gelungener Film über ein sehr ernstes Thema.

Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVU5EIE1PUkdFTiBTRUlEIElIUiBUT1QgfCBUcmFpbGVyIChEZXV0c2NoIC8gR2VybWFuKSB8IDIwMjIgfCBUaHJpbGxlciIgd2lkdGg9IjExNzAiIGhlaWdodD0iNjU4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0JXN1N0dk8zbGhjP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis:‎ 2.39:1
  • Alterseinstufung: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Regisseur:‎ Michael Steiner
  • Medienformat:‎ PAL, Dolby, Breitbild
  • Laufzeit: 1 Stunde und 51 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 24. Juni 2022
  • Darsteller: ‎Morgane Ferru, Sven Schelker, Siddhant Karnick
  • Untertitel:‎ Deutsch
  • Sprache:‎ Schweizerdeutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio:‎ LEONINE

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.