/

Reingeschaut: Veganer schmecken besser. Erst killen, dann grillen!

Die filmische Grillsaison ist eröffnet!

251 mal gelesen
1 Minute Lesezeit
Veganer schmecken besser

Laut Cover soll „Veganer schmecken besser – Erst killen, dann grillen“ eine moderne, politisch unkorrekte, schwarzhumorige Kannibalen-Komödie mit Lachgarantie sein. Gut gewürzt, knusprig und leicht blutig, könnte genau meinen Geschmack treffen. Schauen wir mal…

Worum geht es in Veganer schmecken besser?

Sophie und Vincent führen seit zehn Jahren einen kleinen Metzgereibetrieb, der zuletzt aber alles andere als gut lief: Sie stehen kurz vor dem Ruin und auch ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Im Gegensatz dazu läuft es bei der Metzgerei-Kette ihrer vermeintlich besten Freunde bestens. Nonstop prahlen die beiden ungeniert damit, wie profitabel ihre Geschäfte laufen und werten mit schnippischen Bemerkungen Sophie und Vincent bei jeder sich bietenden Gelegenheit ab. Als der frustrierte Vincent versehentlich einen radikalen Veganer mit seinem Auto überfährt, scheint endgültig alles verloren. Panisch vor Angst, wegen Mordes ins Gefängnis zu müssen, kommt ihm spätabends die rettende Idee, den Toten einfach zu „verwursten“. Schließlich ist er Metzger! Gesagt, getan. Dummerweise beginnt seine unwissende Frau Sophie tags darauf das Fleisch zu verkaufen – mit ungeahntem Erfolg. Jetzt brauchen die beiden dringend Nachschub … erst Killen, dann Grillen!

Was soll ich sagen, ich habe herzlich gelacht, diese französische, recht blutige Komödie (als Horror/Splatter würde ich dies definitiv nicht bezeichnen) macht einfach Spaß. Man könnte es auch Karma nennen, wenn man als militanter Veganer zerstückelt in der Kühltheke eines Metzgers landet.

„Hätte er mehr Fleisch in seinem Leben in gegessen, wäre er robuster“

Vincent

Auf der anderen Seite kann es aber auch Karma sein, wenn die Metzger-Tochter ihren neuen Freund vorstellt, der – dreimal dürft Ihr raten – Veganer ist, was natürlich nicht besonders gut bei den Eltern ankommt, wobei… Sophie und Vincent haben einen Plan!

Sehr witzige Story, die leider in der Mitte des Films etwas langwierig wird. Zwischendurch denkt man: „Jetzt muss aber mal was passieren“, was am Ende dann auch funktioniert. Absurder Grusel-Humor mit fein dosierter Gewalt, makaber und respektlos.

Hier wird nicht mit platten Veganer vs. Metzer und andersherum Witzen gespielt, Veganer schmecken besser ist einfach eine gelungene, blutige französische Komödie.

Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVkVHQU5FUiBTQ0hNRUNLRU4gQkVTU0VSIHwgVHJhaWxlciAoRGV1dHNjaCAvIEdlcm1hbikgfCAyMDIyIHwgS29tw7ZkaWUiIHdpZHRoPSIxMTcwIiBoZWlnaHQ9IjY1OCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9adm9uenhQanpCdz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis:‎ 2.39:1
  • Alterseinstufung:‎ Freigegeben ab 18 Jahren
  • Regisseur:‎ Fabrice Eboue
  • Medienformat: DVD & Blu-Ray
  • Laufzeit: ‎1 Stunde und 28 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 27. Mai 2022
  • Darsteller: Marina ‎Fois, Fabrice Eboue, Nicolas Lumbreras, Victor Meutelet,
  • Untertitel: ‎Deutsch
  • Studio: ‎LEONINE

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.