Reingeschaut: SAW X

Wer das Leben nicht zu schätzen weiß, verdient nicht zu Leben.
189 mal gelesen
2 Min. Lesezeit

„Es gibt viele, die man betrügen könnte und sie suchen sich John Kramer aus?“

Eine berechtigte Frage und eine verdammt blöde Idee! SAW X ist bereits der 10. Teil der großartigen Horror-Reihe, X spielt aber zeitlich zwischen dem ersten und zweiten Teil von SAW, John Kramer ist schwer erkrankt und begibt sich nach Mexico, seine Hoffnung auf Wunderheilung treibt ihn an. Das am Ende alles ein Betrug ist, kann man erahnen, aber so nehmen die Dinge eben ihren Lauf und wer John Kramer kennt, weiß, was das bedeutet.

Es wird Zeit, ein Spiel zu spielen. Ihr konntet mich nicht heilen. Ihr habt mich getäuscht. Aber was ich jetzt mit euch vor habe, ist bittere Realität.

John Kramer (Jigsaw)

Damals war SAW was besonderes, im Kino gab es Ablehnung und Begeisterung, die ersten zwei Teile waren besonders, danach wurde es etwas für Fans, die es auf der einen Seite gefeiert, auf der anderen aber auch abgelehnt haben. Ich habe mir das damals nochmal in Rahmen der Box angesehen und bin dadurch wieder voll eingestiegen.  

Jigsaw und der 9. Teil (Spiral) waren wieder anders, besonders, man ging gefühlt einen neuen Weg, so dass man mit dem 10. Teil auch mal wieder den Weg ins Kino angehen konnte. Man muss nur schnell sein, da solche Art von Filmen oft nicht lange im Kino laufen. Also kurz nach Start ab ins Kino und ja, ich hatte völlig vergessen, wie sehr und gut sowas doch auf großer Leinwand funktioniert.  

Worum geht es in SAW X? 

Zwischen den Ereignissen von SAW I und II begibt sich John Kramer (Tobin Bell) nach Mexiko, um sich einer experimentellen medizinischen Behandlung zu unterziehen. Die Hoffnung auf eine Wunderheilung treibt ihn an. Doch stattdessen entdeckt er, dass die gesamte Operation ein teuflischer Betrug ist. Mit einem neuen Ziel vor Augen kehrt der berüchtigte Serienmörder zu seiner Arbeit zurück: Er dreht den Spieß um und zieht die Betrüger auf seine ganz eigene, hinterhältige und raffinierte Art zur Rechenschaft.

Mit SAW X geht es zurück zu den Wurzeln, den Regie-Stuhl übernahm wieder Kevin Greutert, der zuvor bereits SAW VI und SAW VII inszeniert hatte und für den Schnitt von SAW I-V sowie Jigsaw verantwortlich war. Mit Mexico gibt es einen neuen Standort für die blutigen und brutalen Spiele von John Kramer.

Ich finde die Idee, beim mittlerweile 10. Teil einfach mal zurück zu den Ursprüngen zu springen, zeitlich gesehen, eine unfassbar großartige Idee und ja, ich freue mich auf den 11. Teil, den man definitiv erwarten kann und der bereits für Herbst 2024 angekündigt wurde. Aber wo wird dieser Zeitlich liegen? Dies ist aktuell noch völlig offen.

SAW X ist, nach Spiral, den ich auch schon großartig fand, meiner Meinung nach einer der besten SAW-Filme aus der gesamten Reihe. Abgesehen von dem ersten und zweiten Teil, die aber noch den Bonus „neu“ und „überraschend“ bekommen. Neu ist das ganze, zumindest für diejenigen, die von Anfang an dabei sind, nicht mehr, aber es gibt ja auch Zuschauer, die frisch einsteigen (an dieser Stelle natürlich die Empfehlung, steigt beim ersten Teil ein und nehmt euch die Zeit, alle einzeln durchzuschauen).

X ist, wie zu erwarten, äußerst brutal, FSK18 ist hier schon der richtige Weg, aber man konzentriert sich nicht auf die Brutalität, sondern baut zudem eine äußerst spannende und ja, unterhaltsame Story um die durchdachten, brutalen, teils tödlichen Spiele von John Kramer.

Eine klare Empfehlung für alle Horror, Splatter und vor allem John Kramer Fans.

Den Trailer werde ich hier diesmal nicht reinstellen, da dieser zwar für SAW-Verhältnisse recht „entspannt“ geschnitten wurde, aber dennoch, für den/die eine/n oder anderen jüngeren Leser/in vielleicht verstörend wirken könnte. Aber jeder ist im Netz frei und kann sich diesen schnell raussuchen, aber dennoch ist das ganze nix für schwache Gemüter.

SAW-X Fakten:

  • Alterseinstufung:‎ Freigegeben ab 18 Jahren
  • Regisseur:‎ Kevin Greutert
  • Laufzeit: ‎1 Stunde und 54 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 14. März 2024
  • Darsteller:‎ Tobin Bell, Shawnee Smith, Michael Beach, Steven Brand
  • Untertitel:‎ Deutsch
  • Sprache:‎ Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio: ‎STUDIOCANAL

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ab nachoben!