Kritik / Werbung

Die Schlacht zwischen „Plants & Zombies“ in Neighborville geht weiter! Dieses Spiel ist aktuell das Lieblingsspiel meiner Kids und ja, dieser „Shooter“ ist tatsächlich abgefahren und macht mir auch noch sehr viel Spaß.

Zuerst bewegen wir uns im Einzelspielermodus durch die echt gut gemachte Welt, wir suchen Schätze, knallen Gegner ab, erledigen die ein oder andere Mission und haben einfach Spaß an dem Spiel. Natürlich sind es aber die großen Online-Schlachten, für die dieses Spiel gemacht wurde.

Also Heckenschere raus und los gehts…

In der Vorstadt gibt es frei begehbare Zonen und Regionen, es gibt soziale Treffpunkte (z.B. Dave Manor oder Schwindel Park), hier kann man sich mit anderen Spielern zusammenschließen und die jeweiligen Figuren mit neuen Outfits ausstatten. Beim Koop-Modus kann man im Splitscreen (beides nur auf PS4 & Xbox One) oder an einem anderem Bildschirm gemeinsam einzelne Einheiten steuern.

In der Superdome-Region gibt es dann die „großen“ Multiplayer-Schlachten mit bis zu 24 Spielern und das macht dann schon gewaltigen Spaß. Aber auch Ecken wie Steilkönig (inkl. der Käsefabrik) oder der Schrägwald sind super.

Einer Sonnenblume dabei zuzusehen wie sie mit einem Wicht um ein Haus kämpft, das durch Z-Tech-Gedöns in der Luft schwebt? Ein ganz normaler Tag in Neighborville…

Im Gänseblümchenweg

Aber auch Glibbergully, Holzhausen und das Pfirsichviertel haben es in sich und es gibt noch so viel mehr zu entdecken und ich glaube, auch Ihr habt da mächtig Spaß dran. Also hier im ZoomLab ist aktuell viel Action angesagt…

Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVHJhaWxlciB6dW0gb2ZmaXppZWxsZW4gU3RhcnQgdm9uIFBsYW50cyB2cy4gWm9tYmllc+KEojogU2NobGFjaHQgdW0gTmVpZ2hib3J2aWxsZSIgd2lkdGg9IjExNzAiIGhlaWdodD0iNjU4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL21LRzFjeUhybDdjP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Die neuen Pflanzen wie zum Beispiel Major Mais oder der Schnapper stehen bei meinen Kids ganz hoch im Kurs, aber auch so illustre Gesellen wie Eiche & Eichel, Drachenmäulchen oder Giftporling machen viel Spaß. Ich persönlich feiere da mehr die Zombies. Zum Beispiel den 80er Actionheld oder Super Brainz.

Vom Nahkampf des Football-Zombies bis hin zur Papageien-Drohne des Sniper-Piraten, ich finde, alle Spielfiguren sind optisch absolut hochwertig und mit vielen kleinen Feinheiten ausgestattet. Man merkt, das die Produzenten hier mit viel Herzblut und Liebe zum Detail arbeiten. Natürlich können alle Charaktere noch weiter angepasst werden.

Schnell die Erbsenkanone laden und los geht der Spaß…

Natürlich sind auch die gesamten Kulissen sehr fein gezeichnet und es macht alleine schon Spaß, durch die Gegend zu streifen und hier und da ein paar Zombies abknallen.

Eigene Screenshots:

Ich fand die Steuerung anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Minuten üben und rumballern im freien Spiel und alles läuft ganz einfach.

Ein wirklich überdrehtes Comic-Spiel, das es in sich hat und mit dem man gut ein paar verrückte Stunden verbringen kann. Man braucht nämlich ein bisschen Zeit, bis man wirklich alle Möglichkeiten, die einem dieses Spiel bietet, durchschaut hat. Aber genau darum gefällt es mir (und meinen Kids) auch sehr gut, es ist nicht so ein 0815-Spiel, welches man Ruckzuck durchschaut hat.

EA-Screenshots:

Nur die Harten kommen in den Garten – die Fakten:

Erhältlich seit de 18.10.2019
USK: 12
Hier getestet: Version für PS4 (freundlicherweise kostenlos von EA zur Verfügung gestellt -meine Meinung wird hierdurch natürlich nicht beeinflusst. Wenn mir etwas stört, dann schreibe ich das hier genau so auf.)

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment