Ich will nicht mehr ohne. das wäre ein ganz kleines Fazit nach etwas über einen Monat mit dem Miele Scout RX2. Der kleine Käfer (so haben die ihn die Kids getauft) macht seine Arbeit schnell, erstklassig und spart uns somit sehr viel Zeit, die wir gut für andere Dinge nutzen können.

RX2 & Alexa

Ich gebe ja zu, ich stand bisher nicht so auf diese Geräte oder Möglichkeiten, die mir Siri, Alexa und Co. bieten. Ich rede lieber mit Menschen und die Heizung hoch oder runter drehen, das Licht an und ausmachen oder nachschauen, wie das Wetter ist, kann ich bisher noch ganz gut alleine. Ich finde auch, man sollte Maschinen oder Computern nicht so viel „Macht“ geben – erinnert sich vielleicht noch jemand an den Film ‚Das Haus der Zukunft‘ (oder ‚SmartHome‘ im Original) aus dem Jahr 1999? Dann wisst Ihr, was ich meine…

ABER! Man will ja mit der Zeit gehen und wenn man schon einen kleinen Roboter hat, der für einen durch die Wohnung fährt und alles staubsaugt, dann kann man ihm auch sagen, dass er dieses tun soll und mit Alexa (EchoDot) klappt das ganze wunderbar.

Alexa, sage Miele, sauge mein Haus mit Turbo Modus.

Ansage für Alexa

Und los gehts. Das ist gut und hilfreich, wenn man zum Beispiel grade irgendwas macht und tatsächlich keine Hand frei hat. Klar, man kann den RX2 auch später über die Fernbedienung oder direkt am Gerät starten, aber es hat auch was für sich, einfach, kurz bevor man das Haus verlässt und vielleicht schon in der Tür steht, den Befehl abzugeben und schon düst der kleine Käfer los.

Natürlich kann ich auch, wenn ich mal vergessen habe, den Staubsauger einzuschalten oder zu programmieren, das ganze von unterwegs über die Alexa-App starten, sofern ich Alexa auch auf dem Smartphone aktiviert habe. Und das finde ich wirklich cool, da es wirklich großartig funktioniert.

Von der Möglichkeit, über Alexa seinen Hörgenuss über Spotify zu steuern mal ganz zu schweigen, das finde ich nämlich richtig gut.

Ich bin mit dem Hausgeist Alexa bisher gut zufrieden, die Kids feiern es und lassen sich ständig Witze erzählen (wobei die oft nicht gut sind) und für ein paar Sachen nutze ich Alexa mittlerweile auch. Dennoch bin ich der Meinung, wenn man sich bewegen kann (Heizung, etc.), dann sollte man das auch machen.

Mit Alexa kann man übrigens diverse Haushaltsgeräte von Miele steuern und ansprechen, dank Miele@home ist die Hausgerätevernetzung möglich und in vielen Dingen auch vorteilhaft.

Freiheit? Ist für mich Lebensqualität. Richtig genießen kann ich sie, wenn ich alles im Blick habe.

Miele

Im Miele-Flyer gibts diverse Infos dazu, diesen könnt Ihr Euch aktuell hier runterladen.

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment