Ich brauche keine riesen Geldbörse!

Was manch einer in seiner Geldbörse mit sich herumschleppt, ist schon verrückt. Ich bin da tatsächlich für die kleine Variante! #Anzeige

Ich gebe es ja zu, ich liebäugel schon länger mit der Uno1 von X47, diesem kleinen Portemonnaie aus schickem Leder, welches tatsächlich nur für Kleingeld, ein paar Karten und Scheine ist. Quasi eine Geldbörse für jeden Tag, ohne gleich immer alles mitzunehmen. X47 war so freundlich und hat mir eine Uno1 kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird hierdurch natürlich nicht beeinflusst und nachdem ich das kleine edle Stück ein paar Wochen bei mir hatte, ist es jetzt Zeit für ein kleines Fazit.

Rückblende

Früher hatte ich immer viel Stuff in meiner „Patte“. Karten, Adressen, Quittungen, Geld, das Teil wurde mit der Zeit immer dicker mit Dingen, die man tatsächlich nicht mehr benötigt. Aber will ich mich wirklich komplett zumüllen? Nein!

Das Stichwort ist Minimalist-Wallet, womit ich die letzten Jahre schon gut gefahren bin. Nach ein paar Jahren begann sich das Germanmadepunkt Wallet aufzulösen, also war es Zeit für ein neues.

Was muss rein?

Etwas Kleingeld, ein paar Scheine, Ausweis, EC-Karte, Führerschein und die PlusCard der Stadtwerke. Mehr will ich gar nicht täglich mit mir rumschleppen. Und genau das passt super in die Uno1 rein.

 

Im Außenfach finden die beiden nicht ganz so wichtigen Dinge ihren Platz, so oft fahre ich nicht Bus oder muss ins Parkaus und Payback nutze ich auch relativ selten.

Im Innenbereich gibt es zwei weitere Fächer, naja, drei Fächer, aber auf die Kleingeldschütte komme ich gleich zu sprechen. In den beiden schmaleren Fächern finden Personalausweis, Führerschein und die EC-Karte ihren Platz und gefaltete Geldscheine passen auch perfekt hinein.

Die Geldschütte ist ein absolut durchdachtes Teil. Kennt Ihr das? Man schaut nach Kleingeld und findet einfach nichts, wühlt herum und die ersten gestressten Menschen verdrehen an der Kasse die Augen, weil es so lange dauert.

 

Bei dieser Geldschütte hat man einen perfekten Zugriff auf sein komplettes Kleingeld, ohne das etwas herausfallen kann. Dafür ist die kleine Lippe vorne da. Perfekt. Und wer seine Geldscheine nicht falten möchte, kann sie auch problemlos in der Kleingeldschütte unterbringen.

Ein Stift?

Ja. Warum auch nicht, in der wunderbar kleinen Geldbörse findet sogar noch ein Stift seinen Platz und trägt überhaupt nicht auf. Somit hat man wirklich immer einen Stift dabei und wie jeder weiß, kann man den immer gut gebrauchen

Man merkt, hier hat sich jemand, der auf Schreiben steht, richtig Gedanken gemacht. Diese Mini-Geldbörse ist nicht wirklich größer als eine Kreditkarte (nämlich 6,5 x 9,5 cm) und nur gut 1 cm dick.

Wenn es sein muss, bekommt Ihr 4 – 8 Karten unter, dazu kommt dann noch Geld und der Stift passt natürlich immer rein.

Ich feier diese kleine Geldbörse wirklich sehr, für den alltäglichen Gebrauch ist sie wirklich perfekt. Sie verschwindet perfekt in der Hosen- oder Innentasche und auch im Rucksack fühlt sie sich wohl.

Das edle Leder wird sich mit der Zeit natürlich entwickeln und diese Patina gehört natürlich dazu. Ihr bekommt die Uno1 in diversen Lederfarben, naturgeschrumpft, glatt oder Premium-Gaucho. Ich finde Premium-Gaucho defintiv am besten.

Wohin mit dem anderen Stuff?

Alle anderen Karten (Krankenkassenkarte, Packstation, Kreditkarte etc.) halten sich gerne im Klipp-Wallet auf. Hier kann man optional auch Geldscheine & Quittungen unterbringen.

Das gute bei zwei unterschiedlichen Aufbewahrungsorten ist natürlich, dass man nicht alles neu beantragen muss, wenn es mal weg (geklaut / verloren) ist und warum sollte ich zum Beispiel diverse Mitgliedskarten oder die der Packstation Abends mitnehmen, wenn man mal ausgeht? Eben!

Ich werde mir in den nächsten Wochen noch die ein oder andere Mini-Geldbörse ansehen und hier darüber berichten, es gibt da draußen noch ein paar feine Dinge! Reinklicken lohnt sich also!

___
Vielen Dank X47 für dieses kleine Schmuckstück, die Uno1 gefällt mir sehr, sehr gut!

Merken

2 Kommentare zu “Ich brauche keine riesen Geldbörse!

  1. Thomas Aushauser

    Die untere Innennaht der Geldschütte sieht aus, als hätte jemand mit stumpfer Nadel genäht und das Leder nicht zerschnitten, sondern zerrupft; plus falscher Fadenspannung.
    Aber meine Frage ist eine andere: Ist es richtig, dass Sie hier Produkte Ihres Arbeitgebers promoten? Solches klang in einem anderen Kommentar zu einem anderen Erzeugnis desselben Herstellers an.
    Geschenkte Ware vom Chef: Wenn dem so ist, sollte man das nicht deutlich machen?
    Wenn nicht: Haben Sie das Täschchen – als Leihgabe – denn wieder zurückgegeben?
    Oder befindet es sich noch in der Testphase?

    • Ich wollte Ihnen ja auch gerne eine Mail schreiben, aber die Adresse scheint falsch zu sein – daher hier eine Erklärung, keine Entschuldigung:

      Haben Sie nur die Fotos angeschaut oder auch den Text gelesen? Direkt unter der Überschrift in der Einleitung steht #Anzeige, im ersten Absatz steht alles weitere, von daher sollten Ihre Fragen alle beantwortet sein.

      Ihre andere Frage: Ich schreibe hier meine pers. Meinung über ein Produkt der Firma X47 nieder, in meinem persönlichen Blog. Ob ich für die Firma X17 die Betreuung der Social Media Kanäle mache oder nicht, steht hier überhaupt nicht zur Debatte. ZoomLab ist ein freies Blog/Magazin. Ich bin meiner Kennzeichnungspflicht nachgekommen.

      Spannend finde ich, wie Sie anhand der Fotos erkennen können, wie gearbeitet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.