IceFox™ ThunderSmartphone

118 mal gelesen
4 Minuten Lesezeit
1

Dies Smartphone ist bestimmt kein Lifestyle-Gerät oder eines, das „smart“ auf dem Wohnzimmertisch liegt. Das IceFox Thunder ist ein Brecher, 261 gr. schwer, dicke Ummantelung aus Gummi, alle Anschlüsse sind mit Gummiklappen verdeckt, ob diese allerdings richtig dicht halt, kann ich mir nicht vorstellen. Aber Spritzwasser und Staub haben definitiv keine Chance. Das Design ist für ein Outdoor-Handy auf jeden Fall top!

Handwerker und Outdoor-Fans werden entzückt sein, über dies wirklich robuste Gerät, das auch mal problemlos aus einem Meter auf den Boden knallen kann, ohne überhaupt nur einen Kratzer abzubekommen. Das Thunder wird sich auch garantiert nicht in der Hosentasche verbiegen.

Wie es mit dem Empfang in der Pampa ist, kann ich nicht sagen, aber da kann das Smartphone noch so robust oder auch schick sein, im Outback, auf Bergen oder tief im Wald haben wohl die wenigsten Handys perfekten Empfang. Empfangsstärke und Gesprächsqualität im Testzeitraum war top, da gibt es nix zu bemängeln!

Dieses IceFox Smartphone würde ich also eher einem Handwerker in die Tasche packen, denn dafür ist es gemacht.

Ein Vergleich mit einem weitaus teureren Smartphone ist nicht machbar! Das wäre nicht gerecht und das IceFox Thunder spricht definitiv nicht die Kundschaft eines iPhone 6 oder z.b. Wiko Darkfull an.

Im Innenleben gibt es einen Qualcom Quad Core Prozessor mit 1,2 Ghz (1 GB RAM), dieser arbeitet gut mit dem Android 4.3 Betriebssystem zusammen, auch wenn es hier und da mal gerne etwas ruckelt! Der Akku (2930 mAh) hält locker 2 – 3 Tage, das setze ich aber für ein Outdoor-Smartphone voraus! Dual-SIM wird momentan schon fast Standard, also hat auch das Thunder von IceFox die möglichkeit, eine berufliche und eine private SIM-Karte mitzuführen (Beispiel!)

Kamera? Ist vorhanden, aber – um drei Wörter zu nutzen – sie ist schlecht! Gerade für ein Outdoor Handy ist die Kamera meiner Meinung nach sehr wichtig. Aber die 8 MP Hauptkamera macht nur Tagsüber halbwegs annehmbare Bilder, wird es etwas dunkler, kann man sich das knipsen gleich sparen. Noch schlimmer ist da die 0,3 Pixel Frontkamera. Einfach nicht nutzen, bringt eh nix!

Kleine Schwachstelle wird (oder ist) das Display (4″ WVGA 480×800 LCD Bildschirm), hier sollte defintiv ein Gorillaglas eingesetzt werden, damit nicht sowas passiert, wie hier im Video! Außerdem soll es auch mit nassen Fingern bzw. im Regen funktionieren, ich konnte das Display aber mit nassen Händen und nassem Display nicht benutzen! Dazu kann man das Display draußen im Sonnenschein (z.B.) eher schlecht lesen, was für ein Outdoor-Smartphone nicht sehr vorteilhaft ist!

Negativ:
Lauter/Leiser-Wippe haben einen schweren & schlechten Druckpunkt
Leichtes Ruckeln bei manchen Anwendungen
Unhandlich
Schwer
Geringe Displayauflösung / Helligkeit
Kamera ist nicht sehr überzeugend

Positiv:
Sehr robust
Sehr gute Verarbeitung
Staub-, Stoß- & Spriztwassergeschützt
Design (für ein Outdoor-Handy top)
GPS ist recht flott!

Fazit: Wer ein robustes Smartphone sucht, das auch mal runterfallen darf und man sich dann nicht ärgert, wenn es in einer Pfütze landet, der ist beim Thunder von IceFox genau richtig. Irgendwie hat dies Outdoor Smartphone auch optisch schon wieder was. Und wer auf die Kamera verzichten kann, oder sie nur in Ausnahmefällen benötigt, der wird mit diesem Brecher glücklich!

IceFox bei Facebook
IceFox Website

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

1 Comment

  1. Wow, das wäre was für mich. Ich schmeiß so Telefone ja gern mal runter. haha! Ausserdem ist es in meinem Job als Tischler gut geschützt. Gleich mal zu Amazon gehen… haha!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuelles aus der Kategorie Lifestyle