Nachdem ich den Turbo X von Riva schon testen durfte, klingelt jetzt der kleine Bruder Riva S an die Tür vom ZoomLab und nach ein paar Tagen Beschallung im Office kann man getrost sagen, diese kleine Bluetooth-Box muss sich auf keinen Fall hinter dem Turbo X verstecken.

Optik

Optisch sieht der Riva S genau so aus, wie der Turbo X, nur eben etwas kleiner. Der gleiche Materialmix aus unempfindlichem Kunststoff und dem umlaufende Lautsprechergitter aus Metall. Das beleuchtete Bedienfeld auf der Oberseite ist via Touch einfach zu bedienen.

Auf der Rückseite findet man das Anschlussfeld (3,5 mm Klinke, Micro-USB (Service), USB A Ladeport sowie die Ladebuchse für das mitgelieferte 19V Netzteil), welches sehr übersichtlich und gleich zum Turbo X ist.

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und das Gerät wirkt durch das Hochglanzfinish und dem Metallrahmen sehr edel.

Wie auch beim Riva Turbo X kann man alle Anschlüsse mit einer Gummilippe verschließen, somit kommt definitiv kein Sand oder anderer Dreck ins Innere.

Innenleben

Innen werkeln drei aktive Lautsprecherchassis (je mit 10W) und 4 zusätzliche Passivradiatoren. Das Ergebnis – ein wunderbarer, basslastiger Sound mit entspannten Höhen der, auch wenn man den Lautsprecher an seine Grenzen bringt, nicht knarzt oder verfälscht.

Soundtechnisch kommt an den hier getesteten Riva S (sowie auch der Turbo X) kein Gerät ran. Im ZoomLab sind die beiden Boxen quasi ungeschlagen.

Handling

Die Sensortasten reagieren sofort und die Bedienung des Gerätes ist absolut intuitiv. Die Verbindung via Bluetooth funktioniert problemlos, alle meine Geräte wurden sofort erkannt.

Klang

Ich habe es eben schon gesagt, Soundtechnisch geht bei dem Riva S defintiv so einiges. Der Turbo X ist aufgrund seiner Größe schon fast ein ausgewachsener Lautsprecher fürs Wohnzimmer, der Riva S ist da schon eher ein portables Gerät, welches im Park definitiv alle Augen und Ohren auf sich zieht.

Man erwartet nicht so ein kleines, handliches Gerät, wenn man diesen Lautsprecher hört. Vergleicht man ihn mit dem Bose Soundlink Mini oder anderen, höherpreisigen Tonausgabegeräten, so kann man mit ruhigem Gewissen sagen: Der Riva S lässt sie problemlos hinter sich!

Egal ob Elektro, Hip Hop, Klassik oder auch Alternative – alles klingt perfekt. Die 3 ADX-Lautsprecher mit einem Durchmesser von 40 mm liefern genau das, was sie sollen: hochwertigen, erstklassigen Sound.

Fazit

Der Riva S ist kein kleiner Turbo X, soviel steht fest. Eigentständig, erstklassig und genau so, wie ein portabler Speaker sein sollte – handlich! Selbstbewust stellt er sich in die erste Reihe des Premium-Sektors und er steht da zurecht! Wer also über 200 € für einen Bluetooth-Speakter ausgeben möchte und zwischen JBL oder Bose schwankt, der sollte sich den Riva S defintiv auch mal anschauen!

Er bleibt defintiv auf meinem Schreibtisch stehen.

___
Vielen Dank an Riva für das Testgerät und nein, das kostenlose Gerät beeinflusst nicht meine Meinung, der Sound ist tatsächlich großartig!

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment