/

Reingeschaut: Zeros and Ones

Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit

386 mal gelesen
2 Min. Lesezeit
Zeros and Ones

Zeros and Ones, ein Thriller, der nicht besser in diese Zeit passen könnte. Es ist quasi eine Parabel auf die Welt in der Pandemie. Der Film von Abel Ferrara erzählt vom Labyrinth der Moderne, von Fake News und von den fatalen Schlüssen, die man aus diesen ziehen könnte. Ob man sich das jetzt auch als Film reinziehen möchte, muss jeder für sich entscheiden, ich habe es versucht…

Worum geht es in Zeros and Ones?

Die Welt wird von einer Pandemie heimgesucht, die das öffentliche Leben komplett zum Erliegen gebracht hat. Metropolen vieler Länder werden von schwer bewaffneten Einsatzkräften bewacht. Der amerikanische Soldat JJ (Ethan Hawke) wird aufgrund eines geplanten Terroranschlags auf den Vatikan in Rom stationiert. Jedoch hat dieser abgesehen von seiner Mission noch etwas anderes im Kopf: Das Verschwinden seines Bruders Justin (Ethan Hawke). Bei seinen Streifzügen durch Rom stößt JJ auf eine Verbindung des geplanten Anschlags mit einer Gruppe russischer Diplomaten. Er kommt einer Verschwörung auf die Spur, die weit über das Schicksal seines Bruders hinausgeht. Um die Welt vor einer entsetzlichen Bedrohung zu bewahren, rückt JJ der Wahrheit näher, als den Hinterleuten lieb ist…

Es braucht mehr als Waffen um einen Mann zu töten…

Justin

Ethan Hawke finde ich grundsätzlich großartig, diese Doppelrolle spielt er auch wahnsinnig gut, allerdings kam ich mit diesem sehr dunklen, undurchsichtigen und äußerst suspekten überhaupt nicht klar. Ich habe es ca. bis zur 35. Minute geschafft, dann habe ich den Film, der gute 86 Minuten lang ist, ausgeschaltet und die Menschen, die hier das ein oder andere mal lesen wissen, dass dies nicht oft vor kommt.

Ich werde dem Film zwar definitiv noch mal eine 2. Chance geben, aber der 1. Eindruck täuscht mich meistens nicht. Die viel zu dunklen Szenen laufen oft nebeneinander her, man verliert ständig den Faden, da sich die beiden Personen, die von Hawke gespielt werden, sehr ähnlich sind und man schlicht nicht wirklich erklärt bekommt, welche der einzelnen Personen jetzt was und mit wem zu tun haben.

Es fehlt einfach der Tiefgang, ein Mitfiebern oder Mitdenken ist schlicht unmöglich, die Dialoge sind kryptisch, fast kunstvoll. So auch die Kameraführung, die sehr wackelig und auf Dauer echt nervig daher kommt. Dabei hätten die Drohnenaufnahmen vom Menschenleeren Rom echt gut sein können.

Wer also viel Konzentration und Durchhaltevermögen hat, könnte Gefallen an diesem sehr wirren und dunklen Film finden. Alle anderen lassen lieber die Finger davon und auch wenn es in vielen Kritiken steht, kunstvoll ist dieser Film nicht. Die Idee zur Story ist cool, man hätte bestimmt einiges hier rausziehen können, aber diese wirren Gedanken, die Herr Ferrara hier auf Zelluloid bannt, sind katastrophal.

Zeros and Ones Trailer >>>

Zeros and Ones Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis : ‎ 2.39:1
  • Alterseinstufung‏: ‎ Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur:‎ Ferrara, Abel
  • Medienformat:‎ Breitbild
  • Laufzeit:‎ 1 Stunde und 26 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 5. Mai 2022
  • Darsteller:‎ Ethan Hawke, Cristina Chiriac, Babak Karimi, Valerio Mastandrea
  • Studio:‎ EuroVideo Medien GmbH

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.