/

Reingeschaut: Desire

684 mal gelesen
3 Min. Lesezeit
Desire

Ich hatte es irgendwie im Gefühl, das Desire nix wird. Das Blu-Ray Magazin schrieb „Wehende Haare, ekstatische Reiterinnen – und definitiv kein Pferdefilm“, Himmel hilf, was soll das denn? Mehr Info brauchte es nicht, mein Vorurteil und der erste Lacher war da. Das Cover und dieses FSK18-Label tat sein übriges. „Ein erotisches Melodram mit einem Hauch von Komik“ schrieb Clarin. Also gut, tauchen wir mal tiefer ein und begeben uns nach Argentinien und in die sexy 70er Jahre. Vielleicht ist Emmanuelle auch schon da?

Desire – Worum geht es?

Im Mittelpunkt des Erotik-Dramas Desire stehen zwei rivalisierende Schwestern, die sich einen furiosen Wettstreit um denselben Mann liefern. Ofelia ist eine leidenschaftliche, charismatische und sexuell unersättliche junge Frau, die ihr Leben in vollen Zügen auskostet. Ihre Schwester Lucia ist wiederum beruflich erfolgreich und genießt ein vermeintlich perfektes Dasein mit ihrem charmanten Verlobten. Doch der äußere Schein trügt, denn hinter den Kulissen und im Schlafzimmer führt Lucia eine unterkühlte, leidenschaftslose Beziehung. Schon früh beneidet sie Ofelia um deren sexuell offensive Natur – was letztendlich zum Bruch der beiden führte. Als die Schwestern auf Lucias Hochzeitsfeier nach Jahren wieder zusammentreffen, droht die Situation zu eskalieren. Denn zwischen Ofelia und Lucias Verlobtem Juan knistert es von der ersten Minute an gewaltig.

Ich muss gestehen, ich habe diesen Film nicht zu Ende angeschaut. Hier funktioniert noch nicht mal der Gag „der Film ist wie ein Unfall, man muss einfach hinsehen“ – ich habe ganze 15, vielleicht waren es auch nur 13 oder doch 18 Minuten geschaut und habe ihn dann ausgeschaltet.

Was soll das sein? Kunst? Ein Soft-Porno? Ein 70er Nostalgie-Streifen mit Sex? Die kurze Zeit hat auf jeden Fall ausgereicht, um das Vorurteil, das ich oben erwähnt habe (Reiterinnen, kein Pferdefilm… Ihr wisst schon) zu bestätigen.

Die Mixtur aus untalentierten Darstellern (von Schauspieler kann hier keine Rede sein), Sexszenen, die vielleicht für pubertierende Teenager klasse sind und dazu wirklich grauenhafte Musik geben dem Film in meinen Augen den Todesstoß! Aber Ihr wisst ja, das ist nur eine Meinung, meine Meinung – vielleicht feiert Ihr ja diesen Stil komplett. Ich nicht.

Desire Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iREVTSVJFIC0gRGV1dHNjaGVyIFRyYWlsZXIiIHdpZHRoPSIxMTcwIiBoZWlnaHQ9IjY1OCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC8zZzJ4S1o1dHVOUT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Aber FSK18? Gerechtfertigt? Man liest darüber viel, vor allem, das es sich hier um einen „lustigen“ Marketing-Trick handeln soll, aber ob sie dadurch mehr verkaufen? Ich glaube nicht. Ihr könnt diesen Film unter anderem in der 10 Jahre ZoomLab-Verlosung gewinnen, da er das FSK-18 Label trägt, brauche ich hier nur einen Altersnachweis, bevor ich den Film verschicke…

Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis : 16:9 – 2.35:1
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 18 Jahren
  • Regisseur : Diego Kaplan
  • Medienformat : Breitbild, Dolby
  • Laufzeit : 1 Stunde und 32 Minuten
  • Erscheinungstermin : 16. April 2021
  • Darsteller : Antonopulos, Monica, Ardohain, Carolina, Sorini
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (DTS-HD 5.1), Spanisch (DTS-HD 5.1)
  • Studio : 99999 (Alive)

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.