Reingeschaut: Kickboxer – Die Abrechnung

Auf diese „Abrechnung“ habe ich mich tatsächlich gefreut, die Vergeltung war ja schon recht ordentlich, wie es dann aber so oft ist, fehlt der Fortsetzung von der Fortsetzung wieder irgendwas, das erlebt man ja immer wieder und auch an der Kickboxer-Reihe geht das ganze nicht spurlos vorbei. Von dem einen zu viel und von dem anderen zu wenig…

Worum geht es genau?

Nach seinem Sieg in Thailand ist Kurt Sloane in die USA zurückgekehrt und ist nun selbst ein gefeierter Kickboxer, wie schon sein Bruder Eric vor ihm. Er will nie wieder zurück nach Thailand. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, denn durch den Tod Tong Pos regen sich neue Feinde. Sloane wird von dem skrupellosen Sport-Promoter Thomas Moore (Christopher Lambert) entführt und zurück nach Thailand gebracht.

Sein Ziel ist dabei der ultimative Kampf! Sloane soll wieder in den Ring treten, diesmal jedoch mit einem Widersacher, der all seine bisherigen Gegner um Längen übertrifft: Mongkut! Der von Hafþór Júlíus Björnsson verkörperte Riese wurde durch illegale Medikamente zur ultimativen Kampfmaschine gezüchtet und scheint unbesiegbar. Damit Sloane dennoch kämpft, lässt Moore seine Frau Liu entführen.

Um hier zu bestehen, muss Kurt Sloane sich auf sein Training besinnen und findet dabei Unterstützung in einem alten Freund. Jean-Claude Van Damme tritt abermals als Meister Durand in Erscheinung und beginnt mit Sloane ein Training, das ihn an seine Grenzen bringt. Helfend zur Seite stehen ihm diesmal die Sportlegenden Mike Tyson und Ronaldinho, die Sloane mit ihren einzigartigen Fähigkeiten den richtigen Weg weisen. Aber reicht ihre geballte Kampfkunst aus, um Mongkut bezwingen zu können?

นักรบผิวขาว (Nạkrb p̄hiw k̄hāw) – Weißer Krieger

Wo Kickboxer mit Die Vergeltung noch eine kleine Story um die eigentlichen Kampfszenen hat, drückt sich „Die Abrechnung“ nahezu ausschließlich in Kampfszenen aus. Lediglich die Entführung und das Treffen mit seinem Altmeister Durand lockert den Film etwas auf.

Und genau das macht irgendwie keinen Spaß, die Kampfszenen sind zwar großartig und toll in Szene gesetzt, aber es ist einfach viel zu viel. Ich bin ein großer Freund von Martial Arts Filmen, aber dauerhaft langweilt es einfach und Klopperei gibt es in dieser Abrechnung zu genüge.

Etwas mehr Story drumherum hätte diesem Teil wirklich gut getan, so bleibt es zwar ein Film, der mit großartiger Kampfkunst glänzt und diese an tollen Kulissen präsentiert, aber ohne wirkliche Story nimmt die Reihe an Spannung etwas ab. Vielleicht hätte schon etwas mehr Hintergrundwissen hier und da gereicht…

Trailer:

BlueRay-Infos:

Darsteller: Alain Moussi, Christopher Lambert, Jean-Claude van Damme, Mike Tyson, Sara Malakul Lane
Regisseur(e): Dimitri Logothetis
Format: Widescreen
Untertitel: Deutsch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 2.39:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Alive – Vertrieb und Marketing/DVD
Erscheinungstermin: 27. April 2018
Produktionsjahr: 2018
Spieldauer: 111 Minuten

Merken

Merken

Merken

Merken

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen.