Secrid – wirklich perfekte, durchdachte Miniwallets mit viel Stil.

„A Better World Starts In Your Pocket”

513 mal gelesen
4 Min. Lesezeit
12
Secrid

Die letzten Wochen war ich nach einer Karpaltunnel-OP eher einhändig unterwegs, da kamen die Wallets von Secrid zum Testen genau richtig. Habt ihr schon mal mit einer Hand das Portemonnaie aufgehalten und dann noch die gewünschte Karte herausgezogen? Kann spannend und für dich und vermutlich lustig für dein Gegenüber werden. Das funktioniert mit den Secrid Portemonnaies schon wesentlich besser, um nicht zu sagen – perfekt. Aber nicht nur nach so einer OP sind die Produkte von Secrid erstklassig, sondern generell.

Sie sind stylisch, sehr gut verarbeitet, absolut durchdacht und schön schlank. Dazu kommt, dass ich oft ein Problem mit defekten, gebrochenen Bank- oder Kreditkarten hatte, ein Problem, das ich häufig in „Standard-Portemonnaies“ hatte. Dies Problem wird mit den Wallets und Kartenhaltern von Secrid gelöst, da die wichtigen Karten eben in einer Aluhülle stecken, die sie schützen, natürlich auch vor fremden Zugriffen, Stichwort RFID.

Ich bin ja generell ein Fan von schönen Dingen, auch von Portemonnaies und oft habe ich gedacht, das ist es jetzt, das ist das richtige Wallet. Zuletzt war ich ja mit dem Light-Wallet von Ledlenser wirklich gut zufrieden, allerdings war das Herausnehmen der Karten schon oft ein bisschen Fummelarbeit und im großen und ganzen war mir das Light-Wallet etwas zu dick.

„A Better World Starts In Your Pocket”

Secrid

Bei Secrid werden beide Probleme mit Schlankheit und einem sehr guten Mechanismus gelöst. Ein Hebel wird bewegt und die bis zu 6 Karten fahren nacheinander aus der Aluminium-Hülle. So hat man einen sehr bequemen Zugriff auf alle seine wichtigsten Karten, die in der Hülle erstklassig geschützt sind. Secrid war so nett und hat mir 3 Versionen Ihrer Wallets zur Verfügung gestellt, die ich alle einmal durchgetestet habe.

Der König des Minimalismus – Card-Protector

Der Card-Protector ist wohl die einfachste und minimalistischste Variante von Secred. Eine Hülle für 4 bis 6 Karten. Fertig. Stylisch geschützt vor „Biegen und Brechen“ sowie vor RFID und NFC-Kommunikation. Mehr braucht es eigentlich nicht. Wer Bargeld in Form von Scheinen dabei hat, kann den Card-Protector mit dem Moneyband aufmotzen, ein stabiles Gummi, das Scheine, Parktickets oder andere kleine Zettel festhält. Da ich den Card-Protector wirklich sehr mag, habe ich so ein Moneyband mal bestellt, dazu gibt’s nächste Woche mal drüben bei Instagram ein Update.

Card-Protector Fakten:

Bietet Platz für: 4 Karten mit oder 6 Karten ohne Prägung
Zwei Jahre Garantie
Maße: 102 mm / 63 mm / 8 mm (H/B/T) – 48 Gramm

Schick & schlicht – Slim Wallet

Wem der Card-Protector zu wenig ist, der liegt bei dem Slim Wallet vermutlich genau richtig. Hier wird die Aluminium-Hülle um eine Lederhülle erweitert, die aufgeklappt Platz für mehr Karten und Geldscheinen bietet. Neben diversen Lederarten mit den unterschiedlichsten Optiken und Verarbeitungsvarianten gibt es natürlich auch Hüllen aus Mikrofasern und TPU (thermoplastisches Polyurethan). Aktuell mein Favorit!

Secrid

Slim-Wallet Fakten:

Bietet Platz für: 4 Karten mit oder 6 Karten ohne Prägung, 6 zusätzliche Karten, Banknoten, Visitenkarten, Belege
Zwei Jahre Garantie
Maße: 102 mm / 68 mm / 16 mm (H/B/T) – 72 Gramm

Twist! Miniwallet mit der besonderen Haptik

Das Miniwallet „Twist“ hat einen Druckknopf-Verschluss und bietet ansonsten alles das, was das eben beschriebene Miniwallet auch hat. Die Twist-Brieftasche liefert die Optik und Haptik von Stoff und kombiniert dies mit der Beständigkeit von Leder. Optisch ein absoluter Hingucker, ich mag auch die Möglichkeit, das Wallet mit dem Druckknopf zu verschließen, allerdings hatte ich bei der innenliegenden Karte oft das Problem, dass sich hier die Karte mit dem verarbeiteten Verschluss am Wallet verhakt und man die Karte nur schwer in den Einschub bekommt.

Hier wäre es gut, wenn man den innenliegenden Bereich doppelt vernäht, so dass ein problemloses Einschieben der Karte gewährleistet ist. Abgesehen von dieser kleinen Anmerkung ist auch dies Wallet absolut gelungen.

Secrid

Twist-Wallet Fakten:

Bietet Platz für: 4 Karten mit oder 6 Karten ohne Prägung, 4 zusätzliche Karten, Banknoten, Visitenkarten, Belege
Zwei Jahre Garantie
Maße: 102 mm / 65 mm / 21 mm (H/B/T) – 72 Gramm

Grundsätzlich kann man sagen, alle mir vorliegenden Secrid Miniwallets sind erstklassig verarbeitet, haben eine tolle Haptik und sind absolut durchdacht. Sie passen in jede Hemd-, Hosen- oder Sakko-Tasche, tragen nicht auf und bieten wirklich genug Platz für alles Wichtige.

Sidefakt: Ich habe mir zwischenzeitlich im örtlichen Einzelhandel mal diverse Mitbewerber angeschaut, die Geldbörsen mit ähnlichen Mechanismen herstellen und war ehrlich gesagt schockiert, wie klapprig und labbrig diese stellenweise waren. Da merkte man einen klaren Unterschied in Punkto Verarbeitung, Material und auch beim Thema Handling.  

Wer mehr Platz benötigt, greift einfach auf die Secred Twin-Wallets oder den Secred Cardslide zurück, das Twin-Wallet hat gleich zwei Card-Protectoren und bieten somit doppelt so viel Platz im gesicherten Bereich mit Schnellzugriff. Cardslide hat neben dem Card-Protectoren ein Slide-Fach, das Platz für andere wichtige Dinge bietet. Mit einem Moneyband wird dies zu einem kleinen, privaten Tresor. Auf jeden Fall auch sehr schick.

Closer Look

Ich bin von diesem Produkt absolut überzeugt und begeistert. Es gab auch schon die ein oder andere Situation an Supermarkt-Kassen, im Freundeskreis oder im Café, wo man von interessierten Menschen angesprochen wurde, was das denn für ein cooles Portemonnaie wäre und wo man so etwas bekommen könne – diese durchdachten Dinger fallen also auf jeden Fall auf.

Über Secrid:

Die Reise begann bei Secrid vor 27 Jahren und Erfahrungen im Bereich von Mode- und Produktdesign verschmolzen immer mehr. Alltagsaccessoires im Taschenformat war das Stichwort. Heute gibt es die mehrfach ausgezeichneten Produkte in mehr als 8.500 ausgewählten Läden auf der ganzen Welt.

Ein Produkt, das sozialverantwortlich und nachhaltig produziert wird und wenn es nötig sein sollte, repariert werden kann. So geht Langlebigkeit.

Secrid arbeitet eng mit sozialen Einrichtungen zusammen und unterstützt soziale Projekte wie z.B. mit NGO Stichting Verkaart, einer örtlichen Hilfsorganisation, die in Schulen und Waisenheimen in Kenia tätig ist. Secrid ist Made in Holland und arbeiten für den Großteil der Produktionsmontagen eng mit geschützten Werkstätten zusammen. Seit 2009 kompensieren sie alle CO2-Emissionen in Kooperation mit Ecochain und dem FairClimateFund. Zudem ist Secrid B Corp, denn nach eigener Aussage ist eine Marke nur dann wirklich erfolgreich, wenn so viele Menschen wie möglich Teil ihres Erfolgs sind.

Schaut auf jeden Fall mal in die Secrid-Storys rein, da findet man viele Infos über die Firma selber, die Mitarbeiter und die Nutzer – schöne Geschichten, kann man gut lesen!


Miniwallet Twist Grey gewinnen!

Wir stehen kurz vor Weihnachten und Secrid war so nett und haut für Euch ein Miniwallet Twist Grey raus. Ihr müsst nichts anderes machen, als einen Grund in die Kommentare zu schreiben, warum grade Ihr dies Miniwallet verdient habt.

Dies müsst Ihr bis zum 19.12 (18 Uhr) machen, danach wird der oder die Gewinner/in ermittelt und per Mail benachrichtig. Wie gewohnt ist der Rechtsweg ausgeschlossen und eine Barauszahlung ist auch nicht möglich.

Secrid und das ZoomLab wünschen Euch viel Erfolg. 

Websites: secrid.com / Instagram / Facebook / LinkedIn

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

12 Comments

  1. Hi Markus,
    seit ungefähr vier Jahren habe ich auch ein Secrid Wallet. Das „drum herum“ hat aber der LKW-Planen-Taschen Hersteller Freitag gemacht. Ich bin seitdem auch ein Fan von Secrid! Die machen ihre „Mechanik“ Sache schon gut! Auch bei Freitag bin ich ein bisschen über die Verarbeitung des „drum herum“ gestolpert! Das musste ich schon mal zum nacharbeiten in die Schweiz schicken!
    Darf ich trotzdem am Gewinnspiel teilnehmen und das Wallet dann einem lieben Menschen schenken? VG Andreas

  2. @Andreas – Danke für Deinen Kommentar. Die Freitag x Secred Wallets habe ich auch schon gesehen und liebäugle ein bisschen, mal sehen. Im Lostopf bist Du gern, wenn ich das „Verschenken“ als Grund ansehe, warum du es verdient hättest… :)

  3. Ich glaube, ich habe es verdient, weil ich grad meine Geldbörse mit allen Karten verloren habe. Bis man hier alles wiederbekommt, vergeht einige Zeit und dann wäre ein Neustart mit einem Secrid-Wallet ein Traum!

  4. Ich kenne das Problem mit gebrochenen Karten und ausgebeulten Hosentaschen. Von daher würde ich mich freuen, mal sowas auszuprobieren.

  5. Hallo,
    Ich wäre auch gerne im Lostopf.
    So ein Secrid wollte ich schon immer haben.
    Gruss Oliver

  6. Ich möchte etwas anderes als den Iclip testen…bin nicht mehr zufrieden mit dem Teil. Liebe Grüße

  7. Ich könnts gut gebrauchen, da ich in letzter Zeit öfter fluchte, statt dicker Börse wäre ne schlanke Lösung für Karten super!

    Schöne Weihnachten und guten Rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.