Shortcuts #034: Reingschaut

Diesmal sind die Filme Freiheit oder Tod, Miss Merkel, Beekeeper, Operation Donbass, die Serie Charité (Staffel 4) und Force Of Nature - The Dry 2 mit dabei!
2. Juni 2024
3 Min. Lesezeit
147 mal gelesen

Wie immer in dieser kleinen Shortcuts-Reihe, gibts gute, wirklich sehenswerte Filme und diesmal auch Serien aber auch so Dinger, die man bereits im Vorfeld abschaltet. Aber der Reihe nach…

Freiheit oder Tod

„Im Jahr 1789 bricht die Französische Revolution in Paris aus. Sie stürzt eine tausendjährige Monarchie im Namen neuer Ideale.“ Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! In diesem Epos geht es um aufständische, euphorische Bauern, die mit Ihrem Kriegsherren versuchen, den Lauf der Geschichte zu verändern.

Worum geht es in Freiheit oder Tod?

Die anfängliche Begeisterung über die Französische Revolution von 1789 weicht schnell der Ernüchterung: Korruption, Unterdrückung und Zwangsrekrutierung durch die Regierung der Erste Republik treiben einfache Bauern und Handwerker auf die Barrikaden. Unter dem ehemaligen Marineoffizier Francois de Charette (Hugo Becker) formt sich innerhalb weniger Monate eine schlagkräftige, schwer fassbare Armee, die zur Gegenrevolution in einen blutigen Kampf um Selbstbestimmung und Freiheit zieht.

Eindrucksvolle Bilder, präzise, historische Genauigkeit, dieser Film hat es in sich. Auf jeden Fall eine klare Empfehlung.

Miss Merkel – Mord auf dem Friedhof

Ich mag Katharina Thalbach, die in die Rolle von Miss Merkel perfekt hineinpasst. Die RTL-Produktion ist ansonsten leichte Kost, die einen aber gut über die gesamten 90 Minuten unterhält. Es macht Spaß, es gibt ein paar Witze, vieles ist vorhersehbar, am Ende ist Mord auf dem Friedhof aus der Miss Merkel-Reihe aber absolut gelungen.

Worum geht es in Mord auf dem Friedhof?

In Angela erwacht erneut die Detektivlust, als ihr Mops die Leiche eines Gärtners auf dem Klein-Freudenstädter Friedhof in der beschaulichen Uckermark entdeckt. Kopfüber steckt der Tote in der Erde, nur die Beine ragen heraus. Die Mordverdächtigen sind allesamt in zwei verfeindeten Bestatter-Familien zu finden. Da gibt es einen dubiosen Geschäftsführer, eine sensible Trauerrednerin, einen Satanisten sowie einen kultivierten Steinmetz. Letzterer sieht nicht nur aus wie ein französischer Filmstar, mit ihm teilt Angela auch ihre Liebe zu Shakespeare. Wird sie dem rauen Charme dieses Mannes verfallen? Und was sagt ihr Gatte Joachim dazu?

The Beekeeper

Als ich die Vorschau zu diesem Film im Vorprogramm von SAW X sah, hatte ich schon Lust drauf und ich wurde, auch wenn ich ihn nur im Homekino gesehen habe, nicht entäuscht. The Beekeeper mit Jason Statham ist absolut mit übertriebenen Szenen überladen, exzessive Gewalt und es gibt zwar Gesetze, aber wo die Versagen, wird ein Beekeeper gerufen.

Wenn ein Beekeeper sagt, dass Du sterben wirst, dann stirbst Du!

Wallace Westwyld

Worum geht es in The Beekeeper?

Adam Clays gnadenloser Rachefeldzug gegen Cyberkriminelle wird schnell zu einer Nationalen Angelegenheit, als sich herausstellt, dass er ein ehemaliger Mitarbeiter einer geheimen und mächtigen Organisation namens Beekeeper ist und definitiv nicht so leicht zu stoppen ist.

Ein gnadenloser Amoklauf eines ehemaligen Regierungsmitarbeiters – das ganze Ding ist einfach selbst gezüchtet. Übertriebene Handlung, aber auch übertrieben gut. Es macht einfach Spaß.

Operation Donbass

Aktueller geht es fast nicht, auch wenn dieser Kriegsfilm früher spielt. Nach wahren Begebenheiten erzählt dieser Film die Geschichte von Agent Anton „Banderas“, der eine brisante Aufgabe hat. Er soll in der blutig Umkämpften Donbass-Region einen russischen Agenten aufspüren. Eine schwere Aufgabe, denn dessen Sabotageakte terrorisieren die gesamte Zivilbevölkerung und lassen einen fragilen Waffenstillstand zum Krieg eskalieren.

Anfangs etwas schwer entwickelt sich dieser Film zu einem wirklich guten, spannenden Epos das die zerrissene Situation in dem Land gut zeigt. So spannend sich dieser Film auch entwickelt, die Schauspieler und die Dialoge sind leider ein großes Manko in diesem Film, was Operation Donbass nicht unbedingt zu einem Highlight macht.

Am Ende ist es aber immer das gleiche, jemand tut etwas, schiebt es den anderen in die Schuhe und belügt das eigene Volk und die Dinge nehmen ihren Lauf… Am Ende sind natürlich die Nato und die USA schuld, die alle gegeneinander aufbringen wollen.

Force Of Nature – The Dry 2

Es sollte ein Betriebsausflug der besonderen Art werden. Im wahrsten Sinne des Wortes. Leider verschwindet hier eine Kollegin und durch die immer wiederkehrenden Rückblicke nimmt man quasi am Ausflug teil, aber was ist wirklich passiert? Es gab ständig Streitigkeiten und man fragt sich, was ging in der Firma wirklich vor?

Worum geht es in Force Of Nature – The Dry 2

Nachdem sie einen beunruhigenden Anruf von ihrer Informantin Alice erhalten haben, begeben sich die Federal Agents Aaron Falk und Carmen Cooper tief in die Gebirge Australiens. Sie erfahren, dass Alice auf mysteriöse Weise auf einem Wanderausflug ihres Unternehmens verschwunden ist. Ihre vier Kolleginnen, die aus dem Busch geborgen werden konnten, scheinen alle etwas über das traumatische Erlebnis zu verbergen. Als Falk und Cooper weiter in dem Fall ermitteln, entdecken sie besorgniserregende Details über die Verbindung zwischen den Frauen. Sie beginnen um die Sicherheit ihrer vermissten Informantin zu fürchten, als ein Sturm die Suche zu stoppen droht…

Kein heftiger Actionkracher, aber dennoch sehr, sehr spannend und überraschend vielschichtig. Reinschauen wird empfohlen.

Charité (Staffel 4)

Hier springen wir ins Jahr 2049, es herrschen hohe Temperaturen, eine neue Gesundheitsreform spaltet die Gesellschaft, Solidarität untereinander ist quasi nicht mehr vorhanden und in der hochmodernen Charité wird weiterhin geforscht.

Die neue Staffel der Erfolgsserie wurde erneut von der ARD in Zusammenarbeit mit ARTE und UfA Fiction produziert und zeigt keinen historischen Kontext, sondern wirft einen Blick in die Zukunft. Ein fiktiver Blick, der aber dennoch war werden könnte. In den sechs Folgen steht das Thema „Mikrobiom“ und dess Aufschlüsselung im Zentrum.

Für das Drehbuch sind Tanja Bubbel und Rebecca Martin verantwortlich, natürlich mit medizinischer Fachberatung. Das ganze ist ok, aber irgendwie hat es mich nicht wirklich erreicht.

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ab nachoben!