/

Reingelesen: TimDie offizielle Avicii-Biografie von Måns Mosesson

Die Höhenflüge, die Zusammenbrüche, der Schmerz: Avicii, wie ihn die Welt noch nie gesehen hat.

723 mal gelesen
2 Min. Lesezeit
Avicii - Biografie

Tim Bergling, den meisten besser bekannt als Avicii war ein musikalisches Ausnahmetalent, er prägte mit seinen Melodien eine ganze Ära, begeisterte am DJ Pult Millionen Menschen und war  zugleich ein sehr verletzlicher Mann, der zurückgezogen lebte und in einer unmenschlichen Geschwindigkeit erwachsen werden musste.

Avicii legte auf vielen großen Festivals auf (darunter dem Ultra Music Festival und dem Tomorrowland) und war auf 2 Konzert-Tourneen weltweit unterwegs. Nach mehreren Zusammenbrüchen sowie Krankenhausaufenthalten folgte im Jahr 2016 das überraschende Tour-Aus und gut zwei Jahre später nahm sich Tim Bergling das Leben. Wie es dazu kam und warum das Wunderkind am Leben zerbrach (Spiegel), erzählt Måns Mosesson in der offizellen Avicii-Biografie.

Der vielfach ausgezeichnete Journalist führte hierfür Gespräche mit der Familie von Tim, er sprach mit Freunden und Kollegen und schafft hier ein wirklich ergreifendes Porträt von einem Menschen, in dem er den unbändigen Antrieb von Tim ebenso zeigt, wie die dunklen Seiten von Aviciis Leben.

„Er war nicht nur gegen die Wand gelaufen, er war hindurchgekracht, mehrmals“ 

Måns Mosesson

Sehr traurig, aber auch wirklich unterhaltsam beleuchtet Måns  das Leben von Tim von Anfang an und so wenig ich mit seiner Musik anfangen kann, umso mehr begeistert mich diese Biografie, die den Menschen Tim auch mal neben der Bühne in seiner Wohnung oder bei Freunden zeigt.

Während ich die Biografie gelesen habe, hörte ich auf Kopfhörern sehr viele Avicii-Tracks und das ganze hat mich jetzt jetzt zum Fan seiner Musik gemacht, aber man hört die Perfektion, von der im Buch oft zu lesen ist. Man liest von seiner Hingabe, mit der er produziert hat, man liest von Einflüssen (Swedish House Mafia, Eric Prydz und Daft Punk) und kann nachvollziehen, warum seine Musik so klingt, wie sie klingt.

Daft Punk z.B. hat er schon verfolgt, lange bevor er wusste, was House-Musik ist und Prydz bezeichnet er als seinen Gott in Sachen Produktion. Die Mitglieder der Swedish House Mafia und auch Prydz wuchsen in der Nachbarschaft von Avicii auf und natürlich beeinflusst auch dies enorm.

Diese Biographie ist von Tims Familie autorisiert worden und basiert auf mehreren hunderten Interviews. Måns Mosesson hatte Zugang zu Tims Textnachrichten, E-Mails, Chat-Protokollen und dem vielleicht persönlichstem von Tim – seinem Tagebuch sowie zu seiner Erziehungsgeschichte, die Tim Bergling selber geschrieben hat, als er 2015 zur Entgiftung zugelassen wurde.

Am Ende ist dies eine wirklich gelungene Biografie über einen Menschen und Künstler, der diesen riesen Trubel eigentlich nie wollte. Ob er wollte, das dies alles in einem Buch über Ihn niedergeschrieben wird, vermutlich auch nicht, aber damit schafft er es im Nachgang, auf ein Thema aufmerksam zu machen, dem leider viel zu wenig Beachtung  zukommt. Und ich denke, genau das war die Intention der Eltern, sich auf dieses Buch einzulassen.

Im März 2019 gründete die Familie Bergling eine Stiftung, die nach Tim Bergling benannt wurde und unter anderem über die Behandlung psychischer Erkrankungen und Suizidprävention aufklären möchte und international tätig ist:

timberglingfoundation.org

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.