/

Reingeschaut: Tunnel

665 mal gelesen
3 Min. Lesezeit
Tunnel

Tunnel ist der Nr. 1 Hit aus Korea, soll laut Cover ein erschütterndes Spektakel sein, das den Atem stocken lässt. Ein klaustrophobischer und atemlos spannender Katastrophenfilm. Ob dieser Film hält, was er verspricht, werden wir sehen. Der letzte Film (Die Höhle), der ähnliches Versprochen hat, hat hier pure Begeisterung hervorgerufen. 

Lässt die meisten Hollywood-Produktionen alt aussehen…

The Hollywood Reporter

Auf jeden Fall ist die Aussicht, mit 1 Liter Wasser, einer Sahnetorte und einem Smartphone mit 87 % Akku in einem gut 2 km langen, eingestürztem Autobahntunnel festzusitzen, nicht grade prickelnd. Die Rettungskräfte, die zum Glück Kontakt aufnehmen können, sprechen von ein paar Tagen, bis sie zu Jung-su vorgedrungen sind… 

Worum geht es in Tunnel? 

Lebendig begraben! Dieser entsetzliche Alptraum wird für den Familienvater Jung-su auf einen Schlag katastrophale Realität. Als er durch einen Autobahntunnel fährt, geschieht das Unfassbare: Der Tunnel stürzt ein und begräbt Jung-sus Auto unter Betonmassen und Geröll. Jung-su überlebt das Unglück in einer engen Luftblase. Fieberhaft läuft eine große Rettungsaktion an. Allerdings kann es Tage oder Wochen dauern, bis man zu ihm vordringt. Als Jung-sus Vorräte an Wasser und Nahrung zu Neige gehen und auch der Telefonkontakt abbricht, dämmert die entsetzliche Befürchtung, dass man ihn nicht mehr lebend bergen wird. Gibt es noch Hoffnung? 

Es braucht nicht viel Aktion, um eine gewisse Spannung zu erzeugen. Ich denke mal, jeder, der schon mal durch einen längeren Tunnel gefahren ist, kennt dieses Gefühl und die Frage „Was würde passieren, wenn das alles hier jetzt einstürzt?“.

Eine grauenhafte Vorstellung. Der Film Tunnel zeigt eindrucksvoll, wie so etwas ablaufen kann, wie unmenschlich Reporter handeln können, wie selbst die Regierung dieses Schicksal positiv für ihre Zwecke nutzen will und wie wichtig es einem einzigen Mitarbeiter der Rettungsorganisation sein kann, diesem einen verschütteten Menschen zu helfen. 

Ich fand die visuelle Umsetzung wirklich gelungen, Kameraführung, die Spezialeffekte, alles top. Der Wettlauf gegen die Zeit ist sehr gut umgesetzt. Ha Jung-woo spielt die Rolle des Jung-su wirklich gut und die Frage „Wie fühlen Sie sich grade?“, die ein Reporter Jung-su kurz nach dem Einsturz stellt, bedarf keiner Antwort – man kann es auch gut vor dem Bildschirm fühlen!

Kann man sich gut ansehen!

Tunnel – Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVFVOTkVMIC0gRGV1dHNjaGVyIFRyYWlsZXIiIHdpZHRoPSIxMTcwIiBoZWlnaHQ9IjY1OCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9LOXpBRHdRYzRlZz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Tunnel – Bluray-Fakten:

  • Seitenverhältnis : 1080p – 2.39:1
  • Alterseinstufung : FSK 16
  • Regisseur : Seong-Hun Kim
  • Laufzeit : 126 Minuten
  • Darsteller : Ha Jung-woo, Doona Bae, Oh Dalsoo
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (DTS-HD 5.1), Koreanisch (DTS-HD 5.1)
  • Studio : Condor Entertainment
  • Vertrieb: Busch Media Group

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.