Bevor es im Herbst 2016 das Debüt-Album von Robb gibt, bekommt Ihr jetzt erstmal die zweite EP mit dem Namen „Heat“ – eine konsequente Weiterentwicklung des bisherigen Robb-Sounds, also progressiver Soul mit wunderbaren Elektro, Funk- und RnB-Einflüssen.

Diese EP macht wirklich gute Laune, die smoothen Soulvocals und die schönen, verspielten Instrumentals mit dezenten, ausgefeilten Synths und jazzigen Klangstrukturen liefern tanzbare Musik. Vielleicht hat ja jemand von Euch Robb auf dem Reeperbahn Festival letztes Jahr gesehen – oder zusammen mit Nova Jazz, Honne oder Kawbs – mit denen waren die 5 Musiker aus Wien 2015 auf Tour.

„Neben dem Ruhrgebiet groß zu werden, schließt definitiv nicht die Möglichkeit aus, später etwas zu machen, was vielleicht auch ein bisschen an N.E.R.D. oder Mark Ronson erinnert“, so Robert Summerfield, der mit Wurzeln in Chicago & Michigan dennoch eine gewisse europäische Art hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9IU25tNU5RVlZ0SSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Da schauen wir doch gespannt in Richtigung Herbst 2016, wenn das Album kommt! Bis dahin hören wir „Heat“ bestimmt noch ein paar mal!

[yellow_box]
VÖ: 15.04.2016
Label: 2A Records
Vertrieb: Rootdown/Finetunes
[/yellow_box]

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment