Nach diversen Compilations und EPs veröffentlicht Jehorney Coulson, den meisten wohl besser bekannt als Unstoppable Fyah mit Still Alive sein Debütalbum, welches seinem Sohn Ziah gewidmet ist. Eindrucksvoll zeigt er die Bedeutung des Reggae auf. In seinen Songs singt er über Liebe, Stärke, Hoffnung, Entschlossenheit und Frieden.

Im Entstehungsprozess stand erst der Albumname „Nothing Can Stop Me“ in den Büchern, nach einem schweren, unverschuldeten Autounfall am 26. Dezember 2017, den Jehorney Coulson nahezu unverletzt übersteht, ändert er den Albumtitel kurzerhand in „Still Alive“ ab, absolut passend, wobei auch der ehemalige Albumtitel passend gewesen wäre.

Unstoppable Fyah hat seinen Fans versprochen, ein positives Reggae-Album zu produzieren und das hält er definitiv ein. „Still Alive“ ist weit entfernt von fiktiven, überstilisierten Rollenklischees.

Grundehrlich, mein Leben! Nicht vorgespielt, real und alles, was ich bin! (Unstoppable Fyah / 2018)

Der Titeltrack „Still Alive“ wurde vom Kölner DJ Densen produziert und begeistert mich mindestens so, wie das ganze Album. Anfangs war mir das Album etwas zu geleckt, zu poppig und clean, aber nachdem ich dem Longplayer zwei, drei Durchläufe gegeben habe und tiefer eintauchen konnte, war ich begeistert.

Rundrum ein entspanntes, schönes Album, ich werde es jetzt noch mal einlegen und es mir in der Sonne auf dem Balkon gemütlich machen und den Sommer in der Stadt genießen. Erstklassig!

www.facebook.com/unstoppable-fyah
www.twitter.com/unstoppablefyah

Und zum Abschluss noch ein Video aus dem Album, von dem Jehorney selbstbewusst großes erwartet. Ich mag es auf jeden Fall.

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen.