/

Auszeit. Lanzarote.

Fotodinge: 94 Bilder

309 mal gelesen
2 Min. Lesezeit

War etwas still hier, in den letzten 10 Tagen. Lag an Lanzarote und dass ich einfach mal raus musste. Family-Time, Sonne, Meer, Pool, Kultur, sich einfach mal um nichts kümmern. Hat der/die ein/e oder andere vielleicht drüben bei Instagram mitbekommen. Ein paar Fotos gibts hier aber jetzt trotzdem noch mal:

Köln/Bonn Abflug & Ankommen Lanzarote

Abflug vom Flughafen Köln/Bonn am ersten Ferienwochenende ging zum Glück sehr entspannt ab. Kein Chaos, am Security-Check „nur“ eine Schlange von gut 250 Meter. Angekommen – das Apartment-Hotel war super, relativ kleine Anlage, zwei schicke Pools, wirklich gutes Essen, was will man bitte mehr?

Rumkommen

Fahrrad ausleihen und die lange Strandpromenade entlangfahren, eine klare Empfehlung, hier entspannt knapp über 6 Kilometer ein Weg, immer am Meer entlang. Herrlich.

Nationalpark Timanfaya

Ein Muss. Man kann eine Bustour dahin machen, oder (am besten Nachmittags) selber mit dem Auto zum Nationalpark fahren und oben am Endpunkt in einen Bus umsteigen und dann die geführte Tour mit dem Bus machen. Eine wunderschöne, karge Landschaft.

Random Shots

Mirador del Rio

Auch absolut zu empfehlen, eine Aussichtsplattform, geschaffen von Cesar Manrique (der auf der Insel unglaublich viel gemacht hat), von der man La Graciosa, die 8. Kanarische Insel (seit 11/2018) und wohl einer der letzten Orte in Europa, an dem es noch keine wirklich asphaltierten Straßen gibt. Die Aussichtsplattform ist auf 400 Meter auf dem Risco de Famara recht hoch, die Bilder geben dies nicht so wieder – muss man erleben!

Jameos del Agua

Noch ein Projekt von Cesar Manrique, das ich jedem, der Lanzarote besucht, ans Herz legen möchte. Es ist wirklich wunderschön!

Jameos del Agua ist das erste Zentrum für Kunst, Kultur und Tourismus, das César Manrique geschaffen hat, und für viele ist es der Inbegriff seines ästhetischen Ideals: der Harmonie zwischen der Natur und dem künstlerischen Schaffen.

cactlanzarote.com

Random

Jardin de Cactus

Und noch ein Projekt von Cesar Manrique, ein Kakteen- und Sukkulentengarten am nördlichen Ortsrand von Guatiza an der Nordostküste von Lanzarote. Wer Interesse an Kakteen hat, sollte hier unbedingt vorbeischauen!

Stratified City

Zufällig auf dem Weg an die Nordküste entdeckt. Es gilt als kleiner Geheimtipp. Die Steinformation sieht aus wie auf einem anderen Planeten.

Teguise

Die ehemalige Inselhauptstadt mit 1.625 Einwohnern. Viel los ist hier nicht, bietet aber das eine oder andere schöne Fotomotiv. Am Wochenende ist hier ein großer Markt, mit vielen Dingen, die man eigentlich nicht braucht. Das ein oder andere Andenken könnte man hier aber finden.

Famara Beach

Ein Strand zum Surfen. Wind, Wellen und eine wunderschöne Kulisse.

Papagayo Beach

Zählen zu den schönsten Stränden auf Lanzarote. Schöne Motive gibts hier auf jeden Fall. Der Weg dorthin ist beschwerlich und am besten mit einem geländetauglichen Auto oder mit dem Quad zu erreichen. 15 Minuten geht es über eine Sandstraße, derbe Schlaglöcher, spitze Steine – man wird ganz gut durchgeschüttelt. Mit einem Mountainbike ginge es auch – packt dann aber Flickzeug ein!

Random

Gran Karting Club

Eine tolle Anlage. Es soll eine der größten Open-Air Kart-Bahnen Europas sein. Am Ende ist dies aber egal, wenn die Strecke stimmt und diese macht wirklich Spaß!

Tschüss…

Lanzarote ist auf jeden Fall eine Reise wert. Wir haben die Zeit dort sehr genossen und würden wiederkommen. Aber es gibt noch so viel zu auf dieser Welt zu entdecken, warum also nochmal zum selben Urlaubsort fahren?

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.