/

Reingeschaut: Juniper

Lebe dein Leben. Verschwende es nicht.

1139 mal gelesen
1 Minute Lesezeit
juniper

Juniper ist sowohl als weiblicher als auch männlicher Vorname gebräuchlich. Er leitet sich vom lateinischen Juniperus ab, was Wacholder bedeutet. Ein Name, der für diesen Film nicht ohne Grund gewählt wurde.

Du hast ein gebrochenes Bein und du und Dad hasst euch.

Sam (George Ferrier)

Wenn du dich plötzlich um die Mutter deines Vaters kümmern sollst, sollte das tendenziell kein Problem sein. Wenn du aber selber erst 17 Jahre alt bist, deine eigene Mutter vor kurzem gestorben ist, du selber stark Selbstmord gefärdet und deine Oma eine exzentrische, alkoholsüchtige alte Dame ist, die zudem aufgrund eines Beinbruchs nicht wirklich mobil ist, so kann das schon zu einem Problem werden.  

Worum geht es genau in Juniper? 

Der siebzehnjährige Sam lebt mit seinem Vater auf einer Farm in Neuseeland. Nach dem kürzlichen Tod seiner Mutter, steckt Sam in einer tiefen Krise und ist stark selbstmordgefährdet. Eines Tages zieht seine alkoholkranke Großmutter Ruth aus England bei ihnen ein. Sie ist eine rüpelhafte, aber ebenso mutige und exzentrische alte Dame, die aufgrund eines gebrochenen Beins an den Rollstuhl gefesselt ist. Nach anfänglichen Auseinandersetzungen, entwickelt sich zwischen Ruth und ihrem Enkel eine außergewöhnliche Freundschaft. Diese ermöglicht es Sam, das Leben wieder anzunehmen und Ruth, sich ihrer Sterblichkeit zu stellen. 

Eine Freundschaft zwischen zwei Menschen, die Probleme haben und scheinbar genau diese Freundschaft gebraucht haben. Lebensfreude, positive sowie negative Erkenntnisse, Erfahrungen… sie ergänzen und helfen sich in diversen Lebenslagen und erfahren dabei viel über sich selbst sowie den anderen. Charlotte Rampling in einer, wie ich finde, für sie perfekten Rolle.  

Wage es nie wieder, ihn zu verwässern…

Ruth (Charlotte Rampling)

Ein angenehm ruhiger und vor allem berührender Film über eine generationsübergreifende Freundschaft voller Heiterkeit und Leid. Es geht um Verständnis und Missverständnis, Regeln und das Brechen dieser, um vergeben und vielleicht auch das Vergessen, es geht um das Leben und den Tod. 

Juniper Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iSlVOSVBFUiB8IFRyYWlsZXIgKERldXRzY2ggLyBHZXJtYW4pIHwgMjAyMiB8IERyYW1hIiB3aWR0aD0iMTE3MCIgaGVpZ2h0PSI2NTgiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbjdIb3BKeHRfMG8/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Juniper DVD-Fakten:

  • Seitenverhältnis: ‎2.39:1
  • Alterseinstufung: ‎Freigegeben ab 12 Jahren
  • Regisseur:‎ Matthew Saville
  • Medienformat:‎ Breitbild
  • Laufzeit: ‎1 Stunde und 31 Minuten
  • Erscheinungstermin:‎ 7. Oktober 2022
  • Darsteller: ‎Charlotte Rampling, George Ferrier, Marton Csokas, Edith Poor
  • Sprache:‎ Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio: ‎SquareOne Entertainment (im Vertrieb von LEONINE)

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.