Reggae kommt ursprünglich aus Jamaica, das ist jedem klar, aber nach dem Tod von Bob Marley wurde ein Afrikaner zum neuen Propheten dieser Kultur gekürt: Alpha Blondy – mittlerweile seit über 30 Jahren im Musikgeschäft schafft er es als einer der wenigen Künstler in diesem Genre, mit seiner Musik internationale Aufmerksamkeit zu erregen!

Alpha Blondy hat es einfach im Blut, sehr einfache und gleichzeitig sehr effiziente Songs zu schreiben! Humanistische Songs, die immer wieder auf die Missstände dieser Welt hinweisen und sie anprangern!

Im laufe der 22 Songs auf dem am 31.01.2014 erscheinenden Best Of Album erfährt man die Höhen und Tiefen einer erfolgreichen Karriere in Form von Wut, Frieden, Spiritualität. Auf zwei CDs liefert der Sänger von der Elfenbeinküste die größten Hits seiner jahrzentelangen Karriere ab. Als Bonsu gibt es mit „Young Guns“ einen neuen Song auf dem Album, der mit der Band UB40 entstanden ist!

Aber nicht nur seine eigenen Songs sind ausgezeichnet, auch Coverversionen wie z.B. „J’Ai Tué le Commissaire” oder der Bob Marley Klassiker „I Shot The Sherif“ sind überragend gut! In den späten Siebzigern übersetze er den Song während eines Aufenthalts in New York ins französische, aber erst 30 Jahre später bekam man ihn zu hören.

[creativ_pullleft colour=“light-gray“ colour_custom=““ text=““I transposed the lyrics but held on to the song’s atmosphere. It sounds more violent in French. I like the character’s mix of cynicism and gullibility. I wanted Bob’s black humour to stand out”. Die Mission war erfolgreich: Marley’s Geist lebt in diesem Song weiter.“]

Nicht weniger erfolgreich, aber umso mehr skurriler ist die Version von „Wish You Were Here“ (Pink Floyd), aus dem Alpha Blondy ein Reggaestück inklusive Dudelsack und einem tiefen Bass macht. Und was die Spiritualität angeht, so sind „Masada“ und „Rasta Poué“ zwei absolute Höhepunkte im Repertoire von Alpha Blondy!

Und auch wenn er schon mit der Creme de la Creme zusammen gearbeitet hat, so wirft er mind. ein Auge auf die aufstrebenden Talente da draußen, so findet man zum Beispiel Beenie Man auf dem gemeinsamen Song „Hope“.

Das Fazit entnehmen wir einfach mal der Pressemitteilung: Es gibt Reggaekünstler – und es gibt die Gründerväter, die Klassiker schmieden und der Geschichte ihren Stempel aufdrücken. Alpha Blondy gehört definitiv zu den Letzteren und dieses „Best Of“ ist eine absolute Empfehlung für Freunde von Reggae-Musik! Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

GENRE: Reggae
RELEASE DATE: 31.01.2014
LABEL: Wagram Music
VERTRIEB: Indigo
FORMAT: CD, Digital

WEBSITES

www.AlphaBlondy.info
www.facebook.com/AlphaBlondy
www.twitter.com/AlphaBlondy0
www.youtube.com/AlphaBlondyOfficial

TRACKLIST

CD1
01. Jerusalem
02. Brigadier Sabari
03. Seba Allah Y’e
04. Cocody Rock
05. Sweet Fanta Diallo
06. Travailler c’est trop dur
07. Multipartisme (médiocratie)
08. Masada
09. Peace in Liberia
10. Rasta poue
11. Boulevard de la mort

CD2
01. Crime spiritual
02. Politiqui
03. Ca me fait si mal
04. Hope (feat. Beenie Man)
05. Les Chiens
06. Afriki
07. Rasta bourgeois
08. J’ai tué le commissaire
09. American dream
10. Young Guns (feat. UB 40)
11. Wish you were here

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment