Notizen auf Papier gehen einfach am schnellsten, das kennt eigentlich jeder, gut, wenn man grad keinen Stift oder Papier zur Hand hat, ist das schwierig, aber genau darum trage ich generell zu 90 % ein Notizbuch mit mir rum! Wenn das dann mal nicht dabei ist, kann man eben auf Apps wie Evernote oder OneNote zurückgreifen. Aber Papier ist einfach besser!

„Aber alles ist digital“ höre ich immer wieder und ja, das stimmt auch, irgendwie! Aber dennoch schreibe ich gerne. Manchmal habe ich dann geschriebene Notizen abfotografiert und in Evernote eingefügt, oder mit einer Scanner-App gescannt und abgelegt (pdf), das ist aber auch eher halbgar! Leuchtturm1917 schafft da eine Schnittstelle, die wirklich gut funktioniert!

Whitelines Bücher kommen ursprünglich aus Schweden, Leuchtturm1917 hat Whitelines Link jetzt in sein Notizbuchprogramm aufgenommen. Im klassischen Format (A6, A5, inkl. Verschlussgummi, Leseband und Froschtasche) gibt es jetzt die ganz besondere Lineatur. Der Hintergrund ist grau, die Linien sind weiß, so lassen sich a) Notizen tatsächlich besser lesen und b) kann man diese Notizen mit der Smartphone-App Whitelines-Link (iPhone / Android) dank „automatic capture“ digitalisieren, speichern (Evernote / Dropbox) und/oder per Mail versenden.

Die Qualität der Scans ist ok, nicht herausragend, aber lesbar. Für Notizen reicht es absolut! Via Twitter hatte ich gescannte Zeichungen bekommen, wo der Scan nicht wirklich gut war, liegt aber wohl daran, das es sich um schwarz-grau Zeichnungen handelt. Wie gesagt, für Notizen reicht es definitiv! Es werden halt beim Scan (und bei der Kopie) die hellgrauen Bereiche automatisch entfernt! Daher sehen dann auch Zeichnungen in schwarz-grau anschließend etwas komisch aus (s. Tweets und Fotos am Ende des Beitrages)!

Fotos:

Notizbuch-Details:

  • numerierte Seiten
  • 8 heraustrennbare Blätter
  • Falttasche im Einband
  • Inhaltsverzeichnis und Seitenzahlen
  • Lesezeichen in orange
  • Verschlußgummi in orange
  • Buchblock mit Fadenheftung
  • Hohe Papierqualität (80g/qm)
  • Titel- und Rückenschilder zur Beschriftung & Archivierung
  • Formate: Master Slim (A4+), Medium (A5) und Pocket (A6)
  • Lineaturen: Whitelines Link® liniert und dotted

Mit der gleichen Ausstattung gibt es von Leuchtturm auch sogenannte Academy Blöcke. Die sind für alle, die ihre Notizen auf einzelnen Bögen organisieren, aber nicht auch auf ein Leuchtturm1917 Notizbuch verzichten wollen. Unkompliziert, wenn man an vielen Projekten beteiligt ist. Jeder Bogen ist schadlos auch aus der Mitte des Blocks herauszutrennen – wichtige Unterlagen kann man einscannen oder eben in der Falttasche ablegen!

Fotos:

Academy-Block-Details:

  • 60 Bögen
  • Alle Blätter heraustrennbar
  • Verschlußgummi in orange
  • Hohe Papierqualität (100g/qm)
  • Titel- und Rückenschilder zur Beschriftung & Archivierung
  • 4 abgerundete Ecken
  • Tasche im Einband
  • Formate: DIN A4 und Medium (A5)
  • Lineaturen: Whitelines Link® liniert und dotted

[grey_box]Gewinnspiel: Und natürlich könnt Ihr jetzt auch wieder etwas gewinnen. Leuchtturm1917 ist so nett und hat mir ein paar Bücher zur Verfügung gestellt. Ihr könnt ein Leuchtturm1917 Whitelines Noitzbuch in Din-A6, eins in Din-A5 und einen Academy-Block in Din-A5 gewinnen. Dafür müsst Ihr mir nur sagen, warum Ihr Notizbücher nutzt! Das ganze macht Ihr bitte hier in den Kommentaren! Das Gewinnspiel läuft bis zum 16.05.2014 (18.00 Uhr). Anschließend werden die Gewinner/innen per Zufallsgenerator ausgewählt und per E-Mail benachrichtig! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung ist nicht möglich! [/grey_box]

Viel Glück!

Tweets zum Scan:

___
In Zusammenarbeit mit Leuchtturm1917! Vielen Dank! 

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

19 Comments

  1. Ich muss ständig wichtige Dinge protokollieren und dann sauber dem richtigen Vorgang zuordnen. Da kann schon mal einiges zusammenkommen, bevor man „Ablage“ macht. Ein gut strukturiertes Notizbuch erleichtert da die Arbeit ungemein. Ich will so eins!

  2. Ich benutze meine Leuchtturm Notitzbücher meisten in der Schule oder für die Schule, ich hab ein Jottbook, da kommen alle Einträge zusammen gefasst für Schulaufgaben rein und ein Whitelines A5 für alle sonstigen Notizen und Skizzen weil man in der Schule doch immer die besten Ideen hat. Ich hab mir schon überlegt mal einen Whitelines Academy-Block in Din-A5 zu kaufen, aber das ist aktuell leider nicht im Budget ebenso wie ein Whitelines A6, was noch praktischer zum überall mit hin tragen wäre.
    Toller Artikel! Ich kenne das Zoomlab jetzt erst seid einer Woche und bin hier kräftig am Nachlesen :)

  3. Da muss ich dann aber doch einmal mitmachen, ich würde mich sehr über den Whitelines Din-A5 oder den Academy-Block in Din-A5 freuen. Aktuell nutze ich tatsächlich ausschließlich Google Keep aka. Google Notizen oder die Zettel aus der Zettelbox für Notizen, so ein Notizbuch wäre mal eine Abwechslung, vor allem auch, weil ich eigentlich ebenfalls gerne schreibe, auch wenn ich ein Sauklaue habe. ;)

  4. Ich benutze Notizbücher weil … ich zitiere mich mal selbst! „Das Notizbuch ist Kultur, Werkzeug und Kult“

  5. Klingt spannend. Vor allem die digi-Schnittstelle! :-)

  6. Isabelle "Isi"

    Für die Uni! Bitte! Kann man immer gut gebrauchen!

  7. Thomas Meyer

    Um meine Wirren Gedanken festzuhalten. Unterwegs durch die Felder mit meinem Hund kommt mir vieles in den Sinn und damit ich nichts vergesse schreibe ich alles auf

  8. Michael Ol.

    Ach, das wäre für meinen Beruf als Tischler wirklich gut. Ideen notieren, einscannen, immer dabei haben, Maße aufschreiben, Kundengespräche festhalten. Doch, ich würde mich freuen!

  9. Für die Schule bitteschön. Ich will keine Hefte mehr!

  10. Um spontane Einfälle zu dokumentieren :)
    Die digitale Schnittstelle klingt spannend, da ich aktuell noch nicht wirklich das 100-prozentige passende System gefunden habe und selbst eine Mischung aus digitalen Notizen und analogem Kalender nutze.

  11. Yeah, super Gewinnspiel! Ich nutze Notizbücher um Skizzen zu machen und Gedankensprünge festzuhalten. Manche Sachen kann selbst ein Smartphone nicht ersetzen… :)

  12. Hey, das mit den weißen Linien ist ja eine klasse Idee – aber danke auch für den Hinweis, dass das Zeichnen und Scannen dann leider doch wieder schlecht ist. Das ist bei mir aber kein Problem, kann null zeichnen. Notizblöcke verwende ich aber gern, wenn ich Ideen für neue Liedtexte habe…

  13. Ein Notizbuch ist ein persönlicher Gegenstand der lebt und altert. Jetzt kann der Inhalt auch in die „Wolke“.

  14. Och, ich würde nicht nein sagen, kann man für die Uni immer gebrauchen!

  15. Michael Schneider

    Ich trage eigentlich immer ein Notizbuch in meiner Messenger-Bag mit. Zum notieren von To-Do-Listen, Telefonnummern oder einfach Einfällen.

  16. Hallo,

    ich würde mich sehr über ein Notiz-Buch freuen.

    Ich benutze Notiz-Bücher um dort meine Gedanken zu protokollieren, was muss ich noch tun, welchen Film wollte ich mir noch ansehen, wessen Musik sollte ich mir mal anhören, an was muss ich mich noch erinnern usw.

    Danke Dir und der Firma für das Gewinnspiel.

    Grüße

    Paul

  17. Ich benutze Notizbücher – um keine Ideen zu vergessen oder auch um erste Zeichnungsideen darin festzuhalten. :-)

  18. Herrlich! Schicker als Moleskine! Würde mich drüber freuen!

Write A Comment