Selfie-Stick? Braucht man sowas?

108 mal gelesen
2 Minuten Lesezeit

Selfie… Viele sagen, das ist so ein Trend, den man nicht wirklich braucht, aber dennoch hat jeder schon mal ein Selfie gemacht. Im Urlaub, toller Hintergrund, Strand, Berge, eine tolle Stadt, eine Sehenswürdigkeit, aber meist sind die Gesichter riesig und man sieht von dem, was man auch noch sehen sollte, nicht viel. Der eigene Arm ist einfach zu kurz.

Klar, man kann jetzt jemanden Fragen, ob der ein Foto macht. Oder man nutzt eben einen Selfie-Stick. Hier macht so ein Ding nämlich tatsächlich Sinn. Selbstdarstellerinnen und Darsteller haben so ein Teil eh schon in der Tasche, um das neuste Outfit zu präsentieren, zu zeigen, dass man grad derbe im Fitness-Studio abgeht – oder einfach ein doofes Duckface bei Instagram hochladen – Selfie-Sticks sind hier extrem hilfreich.

Jetzt habe ich hier also auch so ein Teil. Ausfahrbar auf 100 Cm, eine kleine Bluetooth-Box mit mehr oder weniger schrabbeligem Sound dient nebenher noch als Fernauslöser, dafür könnte man diese kleine Tonne auf jeden Fall sehr gut nutzen, wenn man sie gekoppelt bekommt. Ich habe es zum Erbrechen nicht hinbekommen. Aber mit dem Selbstauslöser geht es ja auch!

Der XLayer Selfie-Stick terstützt Smartphone-Größen von 3,5 bis 5,5 Zoll. Man sollte ein Smartphone über 400 Gramm nicht mehr an den Stick befestigen, das hält nämlich nicht. Der Stick wiegt 130 Gramm und man kann ihn gut mitnehmen. Für Schnappschüsse oder Aufnahmen aus einer anderen Position ist so ein Teil definitiv hilfreich. Man muss ja nicht immer Selfies machen.

Grundsätzlich ist das ein nettes kleines Spielzeug, auch wenn die Halterung etwas wackelig wirkt. Das Smartphone sitzt aber recht fest in der Vorrichtung. Man kann auf jeden Fall witzige Bilder und Videos machen.

Gefällt!

___
Vielen Dank für den Selfie-Stick an XLayer!

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuelles aus der Kategorie Lifestyle