Altbewährt und wunderbar. X17 (A5)

460 mal gelesen
1 Minute Lesezeit

Heute Morgen zog ich meinen X17 A5 aus grünem Leder aus dem Regal und dachte mir, den könnte ich doch mal wieder reaktiveren. Seit 2014 hat er mich viele Jahre als Kalender und Notizbuch begleitet und da ich für 2023 viel vorhabe, kommt mir das Format A5 doch gut gelegen.

Relax and take notes

8Ball & MJG

Gut, wie ich hier bei Instagram schon schrieb, sagt mir mittlerweile die Lederfarbe Marone oder Brandy (X17-Farben) wesentlich besser zu und statt 3 Einlagen würde ich heute wohl eher 4 Einlagen nutzen (beide Kalender-Hefte, ein Notizheft und ein Datenregister 1-12 – wie gesagt, ich habe viel vor), aber vielleicht lege ich mir da auch noch was Neues zu.

Wie schon das ein oder andere Mal hier und in den sozialen Netzwerken erwähnt, begleitet mich die Firma X17 jetzt schon seit mind. 2010 und trotz diverser anderer Anbieter im Kalender/Notizbuchsektor komme ich immer wieder zu dem Produkt mit den Elastix zurück. Wenn das mal nicht für die Bücher von X17 spricht, dann weiß ich es auch nicht. Alles andere ist zwar auch gut, aber am Ende packt mich X17 eben am meisten.

X17
X17 A5 mit 3 Einlagen

Ich werde wohl Anfang 2023 mal einen neuen Vergleich schreiben, wo ich auf bisher genutzte Alternativen und auf X17 eingehe. Die Idee dazu kam mir, als ich das Paper Republic vs. X17 Unboxing-Video von X17 (oben) sah.

2023!

Was ich also vorhabe, wie ich mich organisiere und für was ich den (vielleicht Neuen) A5er von X17 nutze, werdet Ihr hier im ZoomLab erfahren und natürlich gibt es diverse Erfahrungsberichte und Storys drüben bei Instagram. Ihr merkt vielleicht meine Begeisterung und die ist wirklich nicht gespielt oder durch Sponsoring beeinflusst, sondern absolut echt. Wären die Sachen aus Saarbrücken nicht so gut, würde ich nicht seit über 10 Jahren immer wieder darauf zurückkommen. Oder?

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.