Ja, wir hatten keinen so positiven Start, über Monsieur Notebooks habe ich ja schon mal berichtet. Damals gab es einiges an Kritik und letztendlich habe ich die Bücher weggeschmissen, nachdem sich die Farbe der Ledereinbände auf meine Hände übertragen hat. Das war definitiv ein Todesurteil für die Bücher damals.

Jetzt hat die Firma Monsieur Notebooks mir nochmal ein liniertes A5-Leder-Notizbuch geschickt. Wie die Bücher letztes mal wird es, ähnlich wie Leuchtturm1917, mit einem Gummiband geschlossen. Eine Froschtasche fehlt immer noch, das Papier ist immer noch angenehm zu beschreiben und diesmal riecht das Leder tatsächlich nach Leder, nicht nach der großen Chemiekeule, wie beim letzten mal.

Das Logo, welches bei den letzten dezent auf dem Lederumschlag war, ist verschwunden, somit hält man ein wirklich schlichtes Buch in der Hand. Die Verarbeitung ist sehr gut, man kann es auch umklappen ohne das die Verleimung einreißt, so wie es beim letzten Mal passiert ist.

Kurz gesagt, ich bin positiv überrascht, die Monsieur Notebooks haben sich positiv entwickelt, vielleicht hatten wir beim letzen mal auch einfach einen schlechten Start, dieses Buch werde ich gerne weiter nutzen… Es sei denn, der Umschlag färbt bald wieder ab!

___
Vielen Dank an Monsieur Notebooks für dieses Testexemplar.

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.