Neues Material zum voll schreiben. Diesmal mit einem echten Ledereinband und sehr angenehmen 90 gr. Papier! Die netten Menschen von „Die Kunstkarte“, die den exklusiven Vertrieb für Deutschland machen, haben mir jetzt 2 Exemplare des Monsieur Notebooks zukommen lassen.

Das Leder fühlt sich gut an, sieht gut aus und riecht (wie erwartet) nach Leder, allerdings finde ich, das es zusätzlich etwas nach Chemie riecht, was bestimmt mit der Zeit verfliegt, aber aktuell leicht störend wirkt. Das Buch wird durch ein Gummi, wie man es von Moleskine oder Leuchtturm kennt, verschlossen. Ein Lese- oder Kapitelband ist natürlich vorhanden, leider fehlt (für mich) die Froschtasche im hinteren Teil des Buches! Das Papier lässt sich dafür sehr angenehm beschreiben, mit 90 gr. hat es eine angenehme Dicke, Tinte nimmt es sehr gut auf und es scheint auf der anderen Seite nicht durch! Dank der Fadenheftung ist das Buch sehr haltbar!

Seitenzahlen? Der ein oder andere benötigt sie, ich mag sie auch, beim Monsieur Notebook gibt es keine, schade! Dafür ist auf der ersten Seite ein schönes Feld für Name, Adresse oder andere Infos zur Person. Durchweg ist das Notebook ein solides Buch das mit seinem Ledereinband edel aussieht! Das Leder wird sich mit der Zeit bestimmt noch verändern, die Patina beim Leder kommt halt erst mit der Zeit!

 

Das kleine Logo von Monsieur findet man im Leder dezent auf der Rückseite des Buches, es stört nicht und sieht zudem sehr gut aus und passt perfekt zum Namen des Buches! Natürlich besteht die Möglichkeit, das Buch individuell zu gestalten. So kann man sein Logo auf die Hülle prägen lassen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Ii8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8zNzE5MTQ4Nj9ieWxpbmU9MCZhbXA7cG9ydHJhaXQ9MCZhbXA7Y29sb3I9ZmZmZmZmIiBoZWlnaHQ9IjQ3OCIgd2lkdGg9Ijg1MCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Grundsätzlich ein schönes Notizbuch, angenehme Haptik und gut verarbeitet!

Din-A4, A5 und A6
192 Seiten
Blanko, Liniert, Punktkarriert
Einbände sind auch in buntem Leder zu erhalten
Zeichen_Notebook (140 gr. Papier)
Füller_Notebook (100 gr. Papier)
Aquarell_Notebook

Weblink:

www.monsieurnotebook.com

Edit (05.03.2014)

Nach ein paar Tagen der Nutzung ist mir dann noch aufgefallen, das zum einen mehrere Seiten in dem A4 Buch (liniert) nicht, oder nur zur hälfte Bedruckt sind und zum anderen ist das A5 Buch innen (an der Verleimung) aufgeplatzt. Das ist schade, da die Bücher grundlegend sehr schön ist. Es kann sich um einen Produktionsfehler handeln, dennoch wollte ich das hier einmal dazuschreiben, da meine Berichte schon objektiv sein sollen und somit auch Fehler aufzeigen müssen! Aber Fehler sind ja nichts schlechtes, wenn man daraus lernt!

(Sponsored Post / Testbericht)

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

10 Comments

  1. Das ist ungefähr auch meine Sicht der Dinge. http://notizbuchseite.de/a6-monsieur-notebook/ Was mich allerdings hier bei dir wundert, ist der Geruch. Das ist echt interessant, denn bei mir stinkt das Leder nicht. Das ist nämlich auch immer ein Kriterium bei den Notizbüchern, die ich renzensiere. Vielleicht gibt es verschiedene Lederarten, andere Gerbung?

  2. Möglich (Geruch). Habe es mehreren unter die Nase gehalten, alle sagten, das es schon stark nach Chemie riecht. Ich weiß ja nicht, woher die Ihr Leder beziehen… das wäre mal interessant!

  3. Made in India. Steht auf der Banderole. Zugegeben, habe auch einige Lederbücher aus Indien in der Hand gehabt, die schon sehr merkwürdig rochen.

    Trotzdem finde ich die Monsieur gut.

  4. Die Bücher sind toll, keine Frage! Aber wenn man sich die Doku bei 37Grad anschaut, wird einem schon anders und man sollte hoffen, das Menschen das a) nicht kaufen und vor allem das Firmen da b) nicht produzieren! Gesundheit, Ausbeutung, etc… aber große Firmen wie Filo oder Success produzieren da (leider) auch.

  5. Ja, die Doku ist der Knüller! Das Dumme ist nur, dass es 90% der Leute am Arsch vorbeigeht. Genau wie hierzulande mit 10 Eiern für 99 Cent oder 300 Gramm Steaks für 1,40 €.

  6. Genau so ist es! Hauptsache billig! Aber hinterher schreien, wenn man Hautkrebs vom billigen Leder hat…

  7. Musste mal bei mir den Beitrag revidieren, da ich leider nach dem zweiten Buch andere Erfahrungen gemacht haben.

  8. Also mein erstes ist auch aufgeplatzt, leider! Zudem habe ich grade bemerkt, das bei dem rübergeschickten A4er ganz viele Seiten (liniert) auf einer Seite nicht bedruckt sind. Kann passieren, sollte aber nicht!

    Entweder passieren bei den Büchern in der (indischen) Produktion noch sehr viele Fehler oder sie verschicken Rekla-Exemplare an Blogs, was meiner Meinung nach keine Gute Idee wäre!

  9. Habe so ein Buch geschenkt bekommen und es nach 2 Tagen weggeschmissen. Ich habe Kopfschmerzen von dem Gestank bekommen, das war unglaublich! Sowas habe ich noch nie erlebt! Es stinkt so stark nach Chemie – das ist und kann nicht gesund sein!

Write A Comment