„Es ist schwer zu glauben, dass es 25 Jahre her ist, seit SCHINDLERS LISTE in die Kinos kam. Die wahren Geschichten über das Ausmaß und die Tragödie des Holocaust dürfen nie vergessen werden, und die Lehren des Films über die entscheidende Bedeutung der Bekämpfung des Hasses hallen auch heute noch nach.“  

Steven Spielberg

Vor einiger Zeit war der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27.01) und passend dazu kam das mit sieben Oscars® ausgezeichnete Meisterwerk „Schindlers Liste“ erneut in die deutschen Kinos. Die technisch überarbeitete Version erscheint am 28. März als 4K Ultra HD sowie Bluray in der limitierten „Schindlers Liste – 25th Anniversary Edition“.

Ich durfte mir diesen überaus wichtigen und doch sehr traurigen und bewegenden Film sowie das umfangreiche Bonusmaterial schon mal anschauen und ich finde, man sollte sich vor allem für das Bonusmaterial Zeit nehmen. Über den Film selber muss ich hoffentlich nicht viel sagen, man sollte ihn gesehen haben und er sollte als Pflichtfilm in allen Schulen weltweit laufen.

Auch das Bonusmaterial, vor allem die Podiumsdiskussion mit den sehr bewegenden Berichten und Erlebnissen vom Set, unter anderem von Liam Neeson, Ben Kingslay, Caroline Goodall und auch Steven Spielberg selber, sollte unbedingt gesehen und gezeigt werden.

Man bekommt nicht nur die Geschichten und Gedanken der Schauspieler zu hören, sondern erlangt auch Einblicke in die Dreharbeiten von Schindlers Liste, inklusive Gesprächen von Spielberg mit Statisten, die selber in Auschwitz gewesen sind.

Schindlers Liste wurde teilweise an originalen Schauplätzen in Krakau gedreht. Lediglich das Arbeitslager Plaszów, von dem nichts mehr erhalten war, wurde für den Film nachgebaut. Diese Kulisse war die einzige, die für Schindlers Liste gebaut wurde. Nahe dem tatsächlichen Standort wurden in einem stillgelegten Steinbruch 34 Baracken, sieben Wachtürme und die ins Lager führende, mit Grabsteinen gepflasterte Straße gebaut.

Berichte von Augenzeugen und diverse (bewegte) Bilder in Spielfilmlänge bekommt man im Bonusteil „Stimmen aus der Liste“, was einen noch viel mehr bewegt, als der eigentliche Film oder das andere Bonusmaterial. Man kann nur erahnen, was die Menschen damals durchgemacht haben und hoffen, dass so etwas nie wieder passiert.

Wie heute noch jemand sagen kann, das alles sei nie passiert oder Orte wie Auschwitz hätte es nie gegeben oder dass hier nie Menschen umgebracht worden sind, ist für mich unverständlich und krank.

® Universal Pictures

„Schindlers Liste“ und das dazugehörige Bonusmaterial ist ein Zeitdokument, auf der einen Seite als großartiger Spielfilm mit erstklassigen Schauspielern, auf der anderen Seite als bewegende Dokumentation. Dass dieser Film noch einmal technisch überarbeitet und mitsamt dem Bonusmaterial neu veröffentlicht wird, ist eine verdammt gute Sache.


Neben einer brillanten HD-Auflösung und fantastischem Ton (Dolby Atmos) enthält die 25th Anniversary Edition neues Bonusmaterial und erstmals die barrierefreie Filmversion mit deutscher Audiodeskription. Die Edition erscheint als Digibook mit umfangreichem Booklet.

FSK:12 Jahre
Laufzeit:195 Minuten
Ton:Dolby Atmos (D, EN), Audio (D)
Bild: 1,85:1 Widescreen in High Definition (16:9)
Untertitel:D für Hörgeschädigte, Englisch

Bonusmaterial:

  • „Schindlers Liste“ – 25 Jahre später: Regisseur Steven Spielberg und die Schauspieler Liam Neeson, Ben Kingsley, Embeth Davidtz und Caroline Goodall äußern sich beim Tribeca Film Festival zur Produktion des Films und seines Vermächtnisses;
  • Stimmen aus der Liste: Eine Dokumentation in Spielfilmlänge, in der Überlebende des Holocausts von ihren persönlichen Erfahrungen berichten;
  • Die Geschichte der USC Shoah Foundation mit Steven Spielberg;
  • Weitere Bonusinhalte;

Bluray-Fakten:

  • Darsteller: Liam Neeson, Ben Kingsley, Embeth Davidtz, Ralph Fiennes, Caroline Goodall
  • Regisseur(e): Steven Spielberg
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universal Pictures
  • Erscheinungstermin: 28. März 2019
  • Produktionsjahr: 1993
  • Spieldauer: 195 Minuten
Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment