20. September 2020
Suchen

ShortCuts #05

Mit seinem Debüt ‚Attention Deficit‘ hat Wale ein Album vorgelegt, das schwer ist, zu toppen. War damals  hauptsächlich noch Mark Ronson für die Musik und Interscope als Label zuständig, kümmert sich jetzt Maybach Music um die Labelarbeit und Lex Luger, Tone P, Tha Bizness und viele andere um die Musik. Wale ist nach wie vor gut, aber das ganze drumrum gefällt mir gar nicht. Es gibt ein paar nette Sachen (Sabotage, Legendary), aber der Rest ist einfach mal so dahingerotzt. Schade eigentlich, aber der Einfluss von Rick Ross scheint nicht der beste, wie auch?!

Flixx´n´Hooch sagte mir erstmal nix. Aus dem Allgäu kommendie 2 Jungs. ‚Verflixx´n´Hoochnochmal‘ heißt das Album und ich höre eine Mischung aus Dancehall, Reggae und ein bisschen Hip Hop und Funk. Auf Deutsch. Gut, Reimtechnisch geht da was. Wortwitz und Schnelligkeit ist auch vorhanden. Aber dennoch geht mir die Musik mehr auf den Sack, als das sie mir gefällt! Sorry!

Und auch das dritte Album im Bunde, ‚Statement Of Intent‘ von DJ Format kickt mich nicht. Was Turntableism angeht, kann der Mann einiges, auch hat er einen exzellenten Musikgeschmack, was Rare Grooves angeht. Aber auf seinem aktuellen Album zeigt er davon nicht viel. Gäste wie Sureshot La Rock, The Simonsound, The Nostalgia 77 Quintent oder Mr. Lif funktionieren zwar, aber begeistern mich nur wenig. Andere B-Boy Scheiben waren da wesentlich besser. Hier wird irgendwie nur aufgewärmt und nicht heiß gekocht.

Geschrieben von
Markus
Meinung dazu

1 Kommentar

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.