Nachhaltig, minimalistisch und praktisch, das sind so Begriffe, die mich persönlich immer wieder begeistern. Martin von Fritzvold war so nett und hat zwei von seinen Minimal Wallets ins ZoomLab geschickt. Eines davon trage ich jetzt schon eine ganze Weile mit mir herum und das andere könnt Ihr abstauben, wenn Ihr wollt.

Das Minimal-Wallet von Fritzvold habe ich kostenlos erhalten, um meine Meinung dazu hier aufzuschreiben, diese wird durch die kostenlose Geldbörse natürlich nicht beeinflusst. #anzeige

Was ist das für ein Material?

Dieses Papier-Kunstleder ist wirklich ein tolles Material. Diese Cellulose-Latex-Mischung ist nachhaltig, sehr strapazierfähig und wasserabweisend. Man kann das ganze Ding sogar waschen und bügeln, wenn es mal wirklich dreckig geworden ist. Aber bitte nur Handwäsche. Das Material übersteht die Maschinenwäsche garantiert, aber die Nähte leiden wahrscheinlich etwas.

Verpackt ist das ganze umweltfreundlich in einer kleinen Papphülle, die noch ein paar Tipps und Hinweise liefert. Zum Beispiel, dass Ihr bis zu 10 Karten in der Geldbörse verstauen könnt und das sich das Material, genau so wie echtes Leder, mit der Zeit noch entwickelt. Es wird weicher, weitet sich etwas und die Karten lassen sich mit der Zeit auch leichter in die Einschübe stecken.

Ich kann heute, nach ein paar Wochen Nutzungszeitraum getrost sagen, dass mich dieses Portemonnaie wirklich überzeugt hat. Die wichtigsten Karten sind dabei, die Scheine finden Platz im Scheinfach und ein bisschen Klimpergeld passt auch ins Münzfach.

Wenn das Münzfach zu voll wird, wird die Patte etwas unförmig, es macht also Sinn, sein Hartgeld zu reduzieren. Auch macht die Suche nach den passenden Münzen in dem kleinen Fach nicht so viel Spaß und strapaziert garantiert den einen oder anderen gestressten Rentner an der Supermarktkasse. Also – weg mit dem Kleingeld. Zwei, drei Münzen – fertig!

Wenn Du also genug davon hast, immer alle Quittungen der letzten 3 Jahre mit Dir herumzuschleppen willst, Du keine ausgebeulten Hosentaschen mehr sehen kannst und auch die 24 Member-Cards von Aral über Mediamarkt bis hin zu Zara und die Bonus-Stempelkarte vom Falavel-Laden an der Ecke, den es seit 2 Jahren nicht mehr gibt, nicht mehr brauchst, bist Du beim Fritzvold Minimal-Wallet genau richtig.

Fazit:

Ein tolles Portemonnaie, simpel, einfach, durchdacht und sehr robust. Es ist gut zu händeln und die Verarbeitung ist erstklassig, selbst der Klettverschluss am Kleingeldfach hält wie am ersten Tag – da habe ich schon ganz andere Sachen erlebt. Nach ein paar Wochen Benutzung wird es immer besser, ich mag, wie die Geldbörse sich entwickelt und bedanke mich noch mal recht herzlich bei Martin von Fritzvold.

Maße: 10 x 8,5 x 0,5 cm ; 27,2 g 

Ein Blick auf die Website von Fritzvold lohnt sich übrigens immer, da es mittlerweile noch ein paar mehr Produkte aus diesem angenehmen Material gibt, als die Geldbörsen. Wir bleiben dran…

Gewinnen

Fritzvold ist so nett gewesen und hat zwei von seinen Wallets ins ZoomLab geschickt. Das heißt, Ihr habt jetzt die Chance auf so eine nachhaltige und minimale Geldbörse.

Seit in den Kommentaren so ehrlich und erzählt mal, warum gerade Ihr weg wollt von den großen Elefanten-Geldbörsen. Zusätzlich könnt Ihr ein „2. Los“ ziehen und diesen Beitrag bei Twitter teilen. Dann bitte @blogzoomlab und den beiden Hashtags #fritzvold und #zoomlab.

  1. Kommentar hinterlassen (Pflicht)
  2. Tweet absetzen (@blogzoomlab / Hashtags #fritzvold und #zoomlab (Möglich)

Das Gewinnspiel läuft bis zum 12.01.2018 (18.00 Uhr) und der Praktikant Random Generator wird anschließend den oder die Gewinner/in ziehen. Eine Barauszahlung ist natürlich nicht möglich und der Rechtsweg ist auch ausgeschlossen.

Ich wünsche Euch viel Glück.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Show CommentsClose Comments

8 Comments

  • Johannes
    Posted 1. Januar 2018 at 20:10 0Likes

    Weniger Gepäck, kompaktere Geldbörse. Digital gelingt die Verschlankung bereits. Bei Bargeld und Quittungen ist 2018 dringend Nachholbedarf. Gerne mit einem minimalistischen Portemonnaie von Fritzfold. :)

  • Falko
    Posted 1. Januar 2018 at 20:40 0Likes

    Lieber Markus,
    gerne würde ich meine grobschlächtige Geldbörse durch dieses stilvoll gestaltete, praktisch konzipierte und hochklassig verarbeitete Portemonnaie substituieren um das neue Jahr mit einem beachtlichen Quantum an Minimalismus gebührend und wegweisend einzuleiten.
    https://twitter.com/goldyn_silence/status/947912053641154560
    Herzliche Grüße
    Falko

  • Thomas
    Posted 1. Januar 2018 at 23:50 0Likes

    Die Ausgebeulten Hosen gehen mir auf den Sack.
    Das meiste ist eh überflüssig und das Kleingeld wird auch eher selten genutzt.

  • Torsten
    Posted 2. Januar 2018 at 09:35 0Likes

    Moin Moin und ein frohes Neues und so :)
    Auch ich möchte gern meine ~10-Jahre-Alte-Riesen-Geldbörse (mit Reißverschluss) gegen ein stylisches und minimalistisches Wallet zu tauschen um im 21ten Jahrhundert anzukommen.

    Das wäre ein toller Start in das neue Jahr!

  • Andreas Dünisch
    Posted 9. Januar 2018 at 09:24 0Likes

    Einen ‚klassischen. Geldbeutel habe ich, der liegt aber nur rum. Eine echte Alternative habe ich leider noch nicht! Ob das Fritzvold eine ist?

  • Markus
    Posted 18. Januar 2018 at 15:35 0Likes

    Sorry für die Verspätung, aber wenn man krank ist, soll man nicht arbeiten.

    Herzlichen Glückwunsch an Johannes (Kommentar vom 01.01.2018) – Du bekommst das Fritzvold Wallet zugeschickt! Eine entsprechende Mail ist unterwegs!

  • Karl
    Posted 23. Februar 2018 at 15:38 0Likes

    Schönes Ding und prima das es kein echtes Leder ist.

Leave a comment