Immer mehr Menschen greifen wieder zu Stift und Papier und bei den vielen unterschiedlichen Kalendern auf dem Markt gehen die Meinungen stark auseinander. Ich habe mir mal den Business-Planer vom Häfft-Verlag etwas genauer angeschaut.

Auf der Insights-X habe ich es leider nicht zum Häfft-Stand geschafft, da sie sich aber zum einen an dem großartig gefüllten Goodie-Bag beteiligt und zum anderen nach der Messe eine äußerst nette Mail ins ZoomLab geschickt haben, habe ich mich mit den Produkten noch mal genauer beschäftigt.

Der Häfft-Verlag kümmert sich mit ihren Aufgaben-, Vokabel, oder anderen Lernheften nicht nur um Schüler und Studenten (darüber gibt es bald drüben bei ZoomLab.Kids einen gesonderten Beitrag), sondern eben auch um Menschen, die auf einen Business-Timer nicht verzichten möchten.

Die Business-Edition

Der A5-Timer ist mit einer ganzen Menge an Infos und Organisationsmöglichkeiten ausgestattet. Egal ob es um Termine, Aufgaben oder um die  Projekt-Planung geht, im Timer von Häfft habt Ihr für alles genug Platz.

Es gibt Kalender für 12 oder 18 Monate und in beiden findet Ihr Monats- und Wochenübersichten. Daneben gibt es noch Platz für Notizen und Ideen.

Zeitmanagement:

  • Übersichtliche Wochenstruktur
  • Projektplaner, Meeting-Listen, Länderknigge, Flugenhafeninfo, Netzpläne u.v.m.
  • Service-Seiten (Inter-)National
  • Monatsübersicht zum Ausklappen
  • 2 Lesebändchen

Der Timer hat aber zusätzlich noch mehr Infos in sich. Egal ob Messedaten, Entfernungs- und Umrechnungstabellen – alles findet man in dem Timer. Da ist definitiv eine Zielgerichtete Unterstützung gegeben.

Man bekommt eine kleine Einführung in das Thema Zeitmanagement und Fragen wie „Wann arbeite ich am besten?“ oder Themen wie „Getting Things Done (GTD)“ und „Was ist Mind Mapping“ werden abgearbeitet, das ganze wird zwar nur kurz und knapp angerissen, wer aber mehr wissen will, sollte Google befragen oder mal bei meinem Freund Matthias vorbeischauen. Dort gibt es jede Menge Infos zum Thema Zeitmanagement.

Im Alltag ist der Timer aber auch eine Hilfe. Tipps zum Krawattenbinden, Konfektionsgrößen, Familien-Stundenpläne, diverse Servicenummern, Entfernungen, all das liefert der Kalender gleich mit. Wer also weniger Google befragen will und sich mehr auf das Papier verlassen möchte, der ist beim Häfft Business-Planer genau richtig!

Was mir nicht so gefällt, ist der Einband. Für einen Business-Timer wirkt der Buchdeckel irgendwie billig. Hier stehe ich mehr auf einfache Eleganz. Ein schwarzer Einband hätte gereicht. Es muss nicht zusätzlich „Business-Timer 2017“ draufstehen.

Business Timer

Und anstatt Bilder (s. oben) zur Auflockerung in das Buch zu drucken, würden mir persönlich mehr Linien zum notieren gefallen. Das sieht aber jeder anders. Was mir dann auch noch fehlt, ist ein Verschlussgummi – in der Tasche passiert es schnell, das der Timer geöffnet wird und die Seiten eventuell verknicken, was unschön ist. Der Kalender ist so eher was für den 100%igen Schreibtischeinsatz.

Fakten:

  • Terminplaner für 18 oder 12 Monate
  • Kalendarium 18 Monate von Juli 2016 bis Dezember 2017
  • und 12 Monate von Januar 2017 bis Dezember 2017
  • Format A5, 18 Monate: 256 Seiten; 12 Monate: 192 Seiten
  • Preis: 18 Monate 12,99 €; 12 Monate 11,99 €
  • Special: Monatsübersicht zum Ausklappen!

Ein Business-Kalender, den ich im Büro ab dem 02.01.2017 als Schreibtisch-Kalender nutzen werde, ein Fazit wird es daher etwas später geben.

___
Vielen Dank für den kostenlosen Kalender an den Häfft-Verlag. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst. Wenn mich etwas stört, dann schreibe ich das hier auch auf. 

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment