1.000 Bars auf 10 Tracks, das heißt 100 Bars pro Track, vollgepackt mit Selbstreflecktionen, versteckter Kritik und anderem philosophischem Wahnsinn. Die beiden kreativen Köpfe, die hinter Manfred Groove stecken, schustern ein Werk, das komplett unkompatibel für Radio und Club ist. Gut 45 Minuten Input, wer sich „Von Nichts“ am Stück anhört, will danach nie wieder was von Manfred Groove hören.

In den meisten Medien wird Manfred Groove gelobt, bejubelt und fast heilig gesprochen. Ich höre hier tatsächlich einen „1.000-Zeilen-Rapmonolog, der auf der einen Seite sehr gut vorgetragen wird, auf Beats, die sich hören lassen können, auf der anderen Seite nervt das ganze aber auch sehr schnell. Mag auch daran liegen, das der Beat zwar durch sämtliche Genres spaziert, aber sich dennoch am gleichen Drumloop orientiert.

„Man braucht keine Ahnung, um ne Meinung zu haben, da bin ich eurer Meinung, aber ich hab ja keine Ahnung“ oder Zeilen wie „Und freue mich, wenn mein Song im Radio war, obwohl meine Zielgruppe nicht weiß, was ein Radio war“ sind zwar sehr nett, aber wenn sich das in der Art auf 1.000 Bars verteilt und wiederholt, langweilt es schon sehr.

Ja, es ist anders, es ist halbwegs neu, aber das alles muss nicht gleich gut sein! Da helfen auch abgewandelte Sprichwörter ala „Wie man in den Wald scheißt, scheißt es heraus“ nichts mehr. Und wenn man dann, zwischen diesen ganzen lyrischen Ergüssen, Sprüche wie „Wenn schon ein abgetrennter Kopf, dann ein Pandabär“ oder „Ihr seid nicht Gangster, wenn Eure Jobs im Einzelhandel sind“ packt, passt das alles irgendwie nicht, auch wenn es irgendwo dazugehört.

Es soll ja scheinbar nicht langweilig werden, diesen Rapmonolog zu hören, so liest man es zumindest, aber egal wie oft ich es anklicke, mich durchklicke, es versuche, am Stück zu hören, es wird nicht besser. Man bekommt eine riesige Masse an Text vor die Füsse geworfen, die man erstmal verarbeiten muss, wenn man es denn will!

Homepage: manfredgroove.tumblr.com
Facebook: www.facebook.com/ManfredGrooveMusik
Soundcloud: www.soundcloud.com/manfredgroove
Texte zum lesen: Manfred Groove – Von Nichts

Author

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment