Wenn man schon in der Jugend mit Leuten wie Knxwledge herumexperimentiert und weiterhin mit Devonwho und Suzi Analogue das Klipmode Kollektiv bildet, kann man von diesem Künstler definitiv einiges erwarten.

Mndsgn (ausgesprochen Mind Design) wächst im Süden New Jerseys auf. Kirchengospel, die B-Boy Kultur und die Lieblingskünstler seiner großen Schwester begleiten und prägen ihn. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den Sweeney Song, eine Track von Danny Brown, für den Mndsgn den Beat lieferte.

Wenn man die Geschichte hört, die sich hinter dem Album verbirgt, weiß man, was man erwarten darf. Die fiktive, durchgehende Hintergrundgeschichte handelt von einem obdachlosen Mann und einer mysteriösen Frau, die ihm Schutz bietet. Als sie ihn dazu anweist, in einer seltsamen Duschlotion zu baden und er, kurz nachdem er in der Lösung versinkt, sich in einer anderen Dimension wiederfindet, in der er an lebendigen Weiden aus buntem Laub und ätherischen Landschaften versucht, die Energie der Frau zu verfolgen.

Ja, das klingt nicht nur abgefahren, es ist abgefahren.

Aber sagen wir mal so, bis auf ein paar Ausnahmen ist das ein Body Wash ein angenehmes, entspanntes Album. Groovige Basslines, schöne Synthies, etwas Dam Funk, etwas Thundercat, viel 80s-Sounds, Jazz, Funk, Soul und ganz viel Gedankengänge und Beatskizzen von Ringgo Ancheta – fertig ist ein verrücktes, aber sehr gutes Album. Grooved!

MNDSGN Bandcamp-Link

Author

Vater, Fotograf, DJ, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Write A Comment