/

Reingeschaut: Contra – Ein Widerling mit Herz

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel...

202 mal gelesen
1 Minute Lesezeit

In Contra sieht man Christoph Maria Herbst Mal wieder in einer Paraderolle. Arrogant, demütigend, zynisch, rhetorisch perfekt, er weiß dies genau einzusetzen, auch dann, wenn er, bzw. seine Rolle, versteckten und offensichtlichen Rassismus auslebt. Der Film liegt hier schon eine ganze Weile, aber er ist wirklich zu gut, um ihn nicht gesehen, bzw. darüber geschrieben zu haben.

Herbst spielt seine Rollen oft so gut, dass man denken könnte, er persönlich ist mindestens so ein Ober-Arschloch – was er offensichtlich natürlich nicht ist. Dies viel schon bei Rollen wie Erik Merz (Merz gegen Merz), Stephan Berger (Der Vorname / Der Nachname) und natürlich Stromberg auf.

Worum geht es in Contra?

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser.Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen offenbar nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten.

„Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.“

Joseph Jourbert

Beide Parteien in diesem Film könnten unterschiedlicher nicht sein und doch ergänzen sie sich und lernen sehr, sehr viel voneinander! Eine wirklich schöne Komödie, die neben einigen Lachern auch viel zum nachdenken mitbringt.

Contra lebt einfach durch seine Schauspieler. Christoph Maria Herbst und Nilam Farooq spielen Ihre Rollen erstklassig, es macht Spaß die beiden dabei zu beobachten, wie sie sich jeweils in eine andere Richtung weiterentwickeln, die Ihnen in vielerlei Hinsicht viel besser stehen.  

Richard Pohl ist „Ein Widerling mit Herz“

zoomlab.de

Contra Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iQ09OVFJBIC0gb2ZmaXppZWxsZXIgVHJhaWxlciIgd2lkdGg9IjExNzAiIGhlaWdodD0iNjU4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL01NbnRkb1dFSlNZP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

DVD-Fakten Contra:

  • Seitenverhältnis:‎ 2.39:1
  • Alterseinstufung:‎ Freigegeben ab 12 Jahren
  • Regisseur:‎ Sönke Wortmann
  • Medienformat:‎ Dolby, PAL, Breitbild
  • Laufzeit:‎ 1 Stunde und 40 Minuten
  • Darsteller:‎ Nilam Farooq, Christoph Maria Herbst, Hassan Akkouch, Ernst Stötzner, Meriam Abbas
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio: ‎Constantin Film (Universal Pictures)

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.