/

Reingelesen: Der Pate von Berlin (Mahmoud Al-Zein)

Mein Weg, meine Familie, meine Regeln

949 mal gelesen
3 Min. Lesezeit
Mahmoud Al-Zein - Der Pate von Berlin
Mahmoud Al-Zein - Der Pate von Berlin

„Also zum Teufel mit ‚4 Blocks‘. Jetzt redet das Original. Das Original bin ich.“

Mahmoud Al-Zein

So endet das Buch, in dem Mahmoud Al-Zein auf 254 Seiten über seinen Weg aus Beirut hinaus nach Deutschland und anschließend in Berlin schreibt. Mahmoud Al-Zein wuchs im vom Bürgerkrieg zerrissenen Beirut auf und kam in den 80er Jahren als Kriegsflüchtling nach Deutschland und schrieb schnell als „Pate von Berlin“ Schlagzeilen.

Nachdem er im Jahr 2003 wegen Drogenhandels verurteilt wurde, kehrte er der Kriminalität den Rücken zu und setzt sich heute dafür ein, dass die nachfolgende, jüngere Generation aus seinen Fehlern lernt.

Mahmoud Al Zein: „Mein Weg, meine Familie, meine Regeln

Eigentlich sollte er in Berlin nur Ferien machen, sich etwas entspannen und beruhigen, denn im Bürgerkrieg von Beirut galt er selber als hitzköpfiger, furchtloser Krieger, der seine eigene Miliz anführte. Noch während er in Deutschland war, brach der Libanonkrieg zwischen seinem Heimatland Beirut und Israel aus und eine Rückkehr war somit erstmal ausgeschlossen. Er blieb also in Berlin und brachte – so schreibt er es – den Krieg mit nach Deutschland.

Erst Jahre später begriff ich, wie exakt die Aussage „Wir sind hier beim Sport, nicht im Krieg“ zu meiner Situation passt. Heute ist mir klar, wie tief sich die Erfahrungen im Libanon in mein Denken, Fühlen und Handeln eingebrannt hatten. Mein Kopf und mein Körper befanden sich noch Jahre nach der Ankunft in Deutschland im Ausnahmezustand.

Mahmoud Al-Zein

Keine Frage, ich mag gut geschriebene Biografien. Ich lese einfach gerne die unterschiedlichen Geschichten von Menschen und was sie so erlebt haben, warum sie so geworden sind, wie sie sind, egal ob wichtige Persönlichkeiten, Musiker, Underdogs, Verbrecher, es ist einfach unterhaltsam.

In seiner Biografie schreibt Mahmoud Al-Zein über die Anfänge seiner Karriere, es geht um Schlägereien, Schießereien, Clan-Fehden mit diversen Rivalen uns um sein Leben als Gärtner im Ruhrgebiet und was dazwischen so alles passiert ist.

Seine Erzählungen sind kurz und knapp, authentisch und ungeschönt, es liest sich einfach klasse. Ob es sich hier jetzt um Sozialbetrug auf der Seite Al-Zein, Ohnmacht der Polizei oder komplettes Staatsversagen handelt, ist mir persönlich relativ egal. Das ganze ist wie eine Geschichte, die erzählt wird und sie unterhält mich. Punkt.

Wer also noch ein spannendes, unterhaltsames Buch sucht, welches er unter den Weihnachtsbaum legen kann…

Herausgeber : Droemer HC; 2. Edition (1. Oktober 2020)
Sprache: : Deutsch
Gebundene Ausgabe : 256 Seiten
ISBN-10 : 3426278375
ISBN-13 : 978-3426278376

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.