30. Mai 2020
Suchen
Feine Handarbeit! Leder-Geldbörse von Yokto

Feine Handarbeit! Leder-Geldbörse von Yokto

Werbung / Anzeige

Vor einiger Zeit habe ich bei Instagram ein wirklich schönes, kleines, minimalistisches Portemonnaie gesehen und dem Menschen, der diese feinen Geldbörsen herstellt, gesagt, dass mir das, was er da macht, sehr gut gefällt. Man kam ins Gespräch und nach einiger Zeit landete ein persönliches Yokto-Wallet hier im ZoomLab und meine erste Begeisterung aufgrund der Bilder hat dieses kleine Original nochmal getoppt.

Tim hat für mich, wie man sieht, eine Geldbörse im Biker-Stil gefertigt. Schönes, hochwertiges, vegetabil gegerbtes Leder, das sich sehr gut anfühlt und wunderbar riecht. Gefärbt wird das Leder von Tim selber, es sei denn, er findet ein besonderes Leder, welches bereits verarbeitungsfähig ist.

Aktuell ist das ganze eher ein Hobby von Tim, der hauptberuflich in den letzten 18 Jahren medizinische Geräte entwickelte und der sich selbst als ein sehr kreativer Mensch einstuft. Schnitzen, modellieren, Metall gießen oder besondere Möbel bauen, da war die Bearbeitung von Leder einfach eine neue Herausforderung und mit Hilfe von YouTube Videos hat er sich das ganze angeeignet.

Auf die Frage, wie er denn auf die Idee gekommen ist, eben solche Mini-Wallets zu produzieren, gab es eine recht einfache Antwort – das eigene Interesse an einem robusten Portemonnaie, aber alles, was man so fand, gefiel ihm einfach nicht. Zudem hat er einen Ausgleich, um sich im Feierabend vom stressigen Job abzulenken.

Ich habe die letzten 18 Jahre hauptberuflich medizinische Geräte entwickelt. Im vergangenen Jahr führten verschiedene Umstände dazu, dass sich meine berufliche Situation drastisch verschlechterte und mich der Stress einfach fertig machte. Ich brauchte daher eine Beschäftigung, die mich nach Feierabend ablenkte, um meinen Kopf wieder frei zu kriegen. Zu dieser Zeit war ich auch auf der Suche nach einem kleinen Portemonnaie, konnte jedoch nichts finden was mir gefiel. Ich wollte unbedingt ein robustes, kleines Portemonnaie aus Leder, für Kreditkarten, Scheine und auch Münzen. Der Inhalt des Portemonnaies sollte gut zugänglich und trotzdem zuverlässig gegen ein Herausfallen gesichert sein. Mit diesen Vorgaben im Kopf begann ich mich mit der Entwicklung des Designs und der Bearbeitung von Leder. Das Arbeiten mit Leder klappte von Anfang an viel besser als erwartet und von diesen Erfolgserlebnissen angespornt, entwickelte ich immer mehr Ideen für weitere Varianten.

Tim / Yokto

Ungefähr 12 – 20 Stunden braucht er, um so eine Geldbörse herzustellen. Alle Teile des Leders werden von Hand zugeschnitten und vernäht. Besonders das Auftragen der Kantenfarbe ist sehr aufwendig und vor allem langwierig. Diese muss nach dem Auftragen und Trocknen glatt geschliffen werden. So kommen dann schnell 3 – 4 Schichten zusammen, bis die Oberfläche wirklich schön glatt ist. Tim nutzt hier übrigens die selbe Farbe, die auch für teure Marken wie Hermes oder Louis Vuitton verwendet.

Passgenau

Mein Portemonnaie misst 10 cm in der Breite, knapp 7 cm in der Höhe und gut 2,5 cm in der Tiefe. Ich bekomme meine 9 Karten, die ich regelmäßig benötige, problemlos vorne in das Kartenfach, dazu kommen Geldscheine und etwas Kleingeld. Die ein oder andere Quittung bekommt man auch unter. Mehr brauche ich einfach nicht. Somit ist das Yokto-Wallet für mich ein perfekter Begleiter.

Das Leder duftet herrlich und die Verarbeitung ist perfekt. Robust, langlebig und sauber vernäht. Da versteht jemand sein Handwerk.

Wenn man es mag oder benötigt, gibt es oben einen Ring. Hier kann man seine Schlüssel befestigen, oder auch eine Kette oder, wie in meinem Fall, den Timeless Leather Craftmanship Keyring, quasi etwas abgewandelt. So kann die Geldbörse nicht verloren gehen. Der kleine Ring oben am Portemonnaie stört nicht, wenn Ihr Euch ein Yokto-Wallet anfertigen lasst, am besten gleich mit Ring!

Galerie

Offiziell gibt es übrigens noch keinen Webshop, Tim sieht seinen Instagram-Kanal derzeit als eine Art Galerie, in der er seine Werke ausstellt. Wenn das Interesse an den Portemonnaies aber weiterhin zunimmt, wird er sich definitiv Gedanken über kommerzielle Aspekte machen. Ich glaube, das wird über kurz oder lang passieren, denn die Yokto-Wallets sind wirklich großartig.

Aktuell geht es Tim primär darum, sich kreativ austoben zu können, aber wenn er für jemand anderen ein Wallet anfertigt, können natürlich derzeit Wünsche hinsichtlich Leder, Kantenfarbe oder Farbe des Garns berücksichtigt werden. Solltet Ihr Interesse an einem Wallet haben, schaut Euch mal den Instagram-Kanal von Yokto an. Hier gibt es natürlich auch eine Kontaktmöglichkeit. Solltet Ihr Instagram nicht nutzen, stelle ich selbstverständlich gerne den Kontakt her.

Aktuell wird das Design immer wieder neu interpretiert und Tim spielt mit unterschiedlichsten Lederarten herum. Es gibt auch auch besondere Varianten wie z.B. dem „BRNZ“ Wallet, für das extra ein Rahmen aus Bronze gegossen wurde. Man darf also generell gespannt sein, was hier noch zukünftig passiert. Sollte es ein Produkt geben, welches für Ihn ein Problem besser löst, als bisher existierende Produkte, kann es gut sein, dass es auch etwas anderes als Geldbörsen gibt.

Ich finde die Wallets von Tim bzw. Yokto wirklich äußerst gelungen, sie haben Stil und sie sind einfach ein erstklassiges Stück Handarbeit. Das hier sehr viel Arbeit drinsteckt, habe ich ja auch schon mal erleben dürfen, zumindest was das Nähen angeht.

Ich empfehle Euch, mal einen Blick auf seinen Instagram-Kanal zu werfen, vielleicht findet Ihr ja ein Exemplar, das Euch zusagt.

Einige Infos zu Tim / Yokto gibts in seinen Highlights auf Instagram, einfach mal durchklicken. Ich bin ja von seinem Ford F-150. Hier sollten wir unbedingt mal eine kleine Fotosession mit machen.

___
Die Fotos entstanden in Anjas Friseursalon / Anjas Barbershop & im ZoomLab.

_____
Das Produkt habe ich kostenlos erhalten, damit ich mir ein Bild davon machen kann und meine Meinung dazu aufschreibe. Meine Meinung wurde hierdurch selbstverständlich nicht beeinflusst. Wenn mir etwas nicht passt, dann schreibe ich das auch genau so auf.

Geschrieben von
Markus
Meinung dazu

2 Kommentare

Markus

Vater, Fotograf, Blogger, Medienmensch, alles eher autodidaktisch, aber alles mit ganz viel Leidenschaft. Ist auch bei Twitter & Instagram unterwegs. Natürlich kann man mir auch bei Facebook folgen. Zusätzlich blogge ich auf markusroedder.de über Dinge, die hier keinen Platz finden.